jarrelook.online

Diverse Aktivitäten

01.12.2017 13:30 von Matthias (Kommentare: 36)

Auch wenn es derzeit rund um Jean-Michel relativ ruhig geworden ist, heißt das aber noch lange nicht, dass er auf der faulen Haut liegt. Im Gegenteil...

 

Nachdem man sich offenbar mit dem südamerikanischen Tourneeveranstalter geeinigt hat, sollen die dort geplanten Konzerte nun im März 2018 stattfinden. In einem Interview mit einem Pariser Radiosender sprach Jean-Michel zudem kürzlich davon, dass er derzeit an zwei Alben arbeite.

 

Die Veranstalter des Sonar Festivals in Spanien, wo Jean-Michel im vergagenen Jahr auftrat, hatten zudem eine besondere Idee, um den 25. Geburtstag des Festivals zu feiern:

Unter dem Titel "Sonar Calling GJ273b" wurden zahlreiche Künstler, die in der Vergangenheit zu Gast auf dem Festival waren, eingeladen, jeweils ein 10sekündiges Stück beizusteuern. Neben Jean-Michel haben z.B. auch Autechre und Laurent Garnier Musik zu dem Projekt geliefert. Insgesamt kamen so 18 Stücke zusammen, die Mitte Oktober von einem Radioteleskop in Tromsö zu einem benachbarten Sternensystem gesendet wurden, das den erdnächsten bewohnbaren Planeten enthält. Jean-Michel hat die markante Melodielinie von "Oxygene 4" beigesteuert.

Möglicherweise hören also demnächst außerirdische Lebewesen erstmals Jarre-Musik. Mit einer Antwort ist aber frühestens in 25 Jahren zu rechnen...

Auch deutschsprachige Medien haben über das Projekt berichtet:

https://www.srf.ch/kultur/netzwelt/musik-im-all-hoeren-ausserirdische-gerne-techno

http://www.heute.at/welt/news/story/Wissenschaftler-schicken-Botschaft-an--zweite-Erde--51825300

http://www.bild.de/news/ausland/erdaehnliche-planeten/wissenschaftler-schicken-botschaft-zu-zweiter-erde-53887726.bild.html

Mehr Infos gibt es unter https://www.sonarcalling.com/ und

https://www.sonarcalling.com/artists/jeanmicheljarre/.

 

Daneben hat sich Jean-Michel auch mit Teams verschiedener Instrumentenhersteller getroffen. Dabei sind Videos entstanden, die einen Blick ins Jarre-Studio ermöglichen, so z.B. mit der Firma Arturia: https://www.youtube.com/watch?v=lRxMSGAbJr4. Am Ende des Videos spricht er von einer größeren Tour im nächsten Jahr auf beiden Seiten des Atlantiks (USA und Europa), aber immer noch im Zusammenhang mit der Electronica-Tour, die er als eines seiner künstlerisch ambitioniertesten Projekte bezeichnet.

 

Beim Treffen mit dem lettischen Hersteller Erica Synths kam es auch zu einer Jam-Session, bei der auch neue Musik entstanden ist: https://www.youtube.com/watch?v=NYWANrXNbMU.

Das neue Stück ist komplett ziemlich genau ab Minute 16 zu hören, dauert zehneinhalb Minuten und erinnert stellenweise ein wenig an Kraftwerks "Europa Endlos".

 

Darüber hinaus setzt sich Jean-Michel als Präsident des CISAC weiterhin für eine gerechte Entlohnung von Urhebern ein, engagiert sich gegen den Klimawandel und für ein neues Europa und nimmt immer wieder zahlreiche Termine für Interviews, Konferenzen etc. wahr. So wurde er z.B. auch für die Dokumentation "Electronic Voyager", in der es um den Synthesizer-Pionier Bob Moog geht, interviewt. Man darf gespannt sein, was er sich für nächstes Jahr alles ausdenkt.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Heike | 17.12.2017

Bis zum 6.Januar 2018 kann wieder gewählt werden :

http://www.schallwen.de/swvoting/de/

@Sebastian: Meinst Du den Youtube-Link den Dominique am 15. 12 . hier veröffentlicht hat ?
Ja.... noch kann man ihn dort hören ;-)

Kommentar von Sebastian | 17.12.2017

Das Lied ist ganz einfach bei Youtube zu finden.

Kommentar von Heike | 17.12.2017

Das mysteriöse Stück war wohl schon länger bei Apple Music gelöscht, aber noch bis gestern in meinem Cache. (Durch den Neustart nun auch nicht mehr)

Ich habe jemanden gefragt der wissen müsste was es mit "Chromatic" auf sich hat. Zwar habe ich eine freundliche, jedoch keine eindeutige Antwort erhalten, sondern eine in die man auch alles hineininterpretieren kann.

Kommentar von Heike | 16.12.2017

Hallo Felix,
das Stück ist jetzt raus ! Vorhin hatte ich es noch gesehen und konnte das Bild mit meinem aus Magdeburg vergleichen (beide waren sich wirklich sehr ähnlich)
Das Stück war bei Apple Music unter "Entdecken" gelistet.

Kommentar von Heike | 16.12.2017

@ Felix.
Bin heute Abend wieder zu Hause und schaue nach, wo der Track genau zu finden ist. Ich hatte ihn beim ersten Suchen auch nicht gefunden, der war in einer speziellen Rubrik.

Ich schließe mich Jarre-Fan an, und vermute momentan, dass der Track geleaked wurde. Er hört sich irgendwie unfertig an, könnte ein Demo sein, was beim Empfänger (Sony ??) geklaut wurde. Ist ja nicht selten, dass sowas passiert, auch schon andere Künstler mussten das leider hinnehmen.
Das Bild macht mich besonders stutzig. Mir kommt es bekannt vor. Und heute morgen fiel es mir ein, woher ich es kenne. Ich habe ein ähnliches Bild in diesem Herbst in Magdeburg auf dem Weg zur Rennbahn gemacht. (Wenn ich zu Hause bin wird der Computer durchsucht )
Ein Fahrradweg wäre für eine JMJ-Veröffentlichung total untypisch. Auf der anderen Seite (sollte es echt sein) könnte es ein Movie-Shot sein. Er hat ja öfter mal erzählt, dass er sich nun mehr der Filmmusik widmen wird. Also wer weiß !? Zumindest redet alle Welt darüber ;-)
Gibt es eine bessere Werbung ? :-)

Kommentar von Felix | 16.12.2017

Komisch, ich finde den Track bei Apple Music nicht. Trotz Abo.

@Heike, hast du einen Tipp, wonach man suchen sollte? In Jarres Profil und mit Suchbegriff „Jarre Chromatic“ oder anderen Kombinationen habe ich keine Chance.

Kommentar von Marcus | 16.12.2017

...just, als ich meinen letzten Kommentar abgeschickt habe, habe ich einen Blick auf die Oxygene-Trilogy-Box geworfen- und siehe da: ein Bindestrich..hätte ich auch eher mal draufgucken können ;-)..

Was die CD betrifft: tatsächlich hatte der Vekäufer die Tracklist angegeben. Da waren Titel und die dazugehörigen Musiker benannt-und das "Lucifer" war schon in der Originalversion ;-) ...Insgesamt hat mir die CD sehr gut gefallen. Leider habe ich sie nicht mehr.

Ich denke, durch diese "kleine" Änderung in dem Namen durfte diese CD wohl auch offiziell verkauft werden. Hätte ja sonst auch Ärger gegeben mit Jean-Michel ;-)

Kommentar von Heike | 16.12.2017

@Marcus: Jean - Michel schreibt sich (zumindest auf der Electronica 1&2, Oxygene 3) mit Bindestrich. (Früher war das nicht so )
Du beziehst Dich auf die Veröffentlichung auf YouTube. Diese ist natürlich nicht von Jarre, sondern von einem User der sich "Franci98my Music" nennt. Das "Original" wurde bisher nur auf Apple Music veröffentlicht. Apple ist (eigentlich) ein geschlossenes System, in dem (normalerweise) niemand was ungeprüft anbieten oder hochladen kann. Dieser User hat es irgendwie geschafft das Stück runterzusaugen und selber auf Youtube zu veröffentlichen. (Vielleicht ein Mitarbeiter, der Zugriff hat ?)
Oder das System ist nicht so abgeschottet und dicht wie immer behauptet wird ?
Auf Apple Music ist kein Zeitpunkt der Veröffentlichung angegeben. Das kann theoretisch auch schon gestern oder letzte Woche passiert sein. Zumindest wurde es heute entdeckt.

Ich könnte mich wegwerfen : Was kann man von einer CD auf der eine "Jean-MICHELLE" (statt Jean Michel) angepreist wird anderes erwarten, als eine Produktfälschung zu erwerben ? Diese gewollten geringen Abweichungen sollen Leute ködern, die das übersehen, darauf reinfallen und ein Plagiat kaufen, in der Annahme das "echte" Produkt zu kaufen. Die Raubkopierer/Produktfälscher versuchen sich mit geringen Abweichungen im Produktnamen oder Design dem Straftatbestand der Produktfälschung zu entziehen. Aber nicht zu viel Änderungen, denn sonst geht denen ja keiner mehr auf den Leim. Solche Namensähnlichkeiten findet man bei gefälschten Markenprodukte oft in Asien, Türkei, Polen usw. (bsp: Aus SONY machen Fälscher SQNY ; aus PUMA wird FUMA, usw. ) und in Deinem Fall wurde aus Michel eine Michelle gemacht ;) (Hi hi ..wirklich lustig !!!) Vermutlich wurde auf der Fälschung Alan Parsons "Lucifer" auch von einer anderen Band nachgespielt !?

Kommentar von Marcus | 15.12.2017

Den Link habe ich mir mal angeschaut. Dabei sind mir zwei Dinge aufgefallen: da steht "JEAN-MICHEL JARRE"- ich glaube, er selbst schreibt sich ohne Bindestrich- lass mich aber gerne eines Besseren belehren. Und weiterhin ist das Datum mit "Dic 15th" angegeben. Eigentlich wird Dezember im englischen mit "DEC" abgekürzt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Jean Michel einen solchen (wenn auch kleinen) "Klopper" in einer offiziellen Veröffentlichung bringt. Ich tendiere wohl eher dazu, dass es nicht offiziell von Jarre, sondern vielmehr glaube ich, dass es ein Track von einem anderen Musiker unter seinem Namen ist.
Vor etlichen Jahren habe ich mir auf e-bay eine CD bestellt mit dem Titel "JEAN-MICHELLE JARRE- the sounds of silence". Da waren Songs veröffentlicht, die gar nicht von ihm waren, sondern von anderen Musikern, unter Anderem Alan Parsons Project mit "LUCIFER". Auch auf diesem dem CD-Cover war der Name falsch geschrieben.
Es wird sich bestimmt bald klären :-)

Kommentar von Heike | 15.12.2017

In ITues habe ich es auch nicht finden könne, jedoch in Apple Music . Ungewöhnlich ist auch das Bild dazu: Ein Fahrradweg entlang herbstlich gefärbter Bäume.
Man mag eigentlich vermuten, dass Apple die Urheber abcheckt !?

Kommentar von Jarre-Fan | 15.12.2017

Das Stück kann ich weder in Apple Music (ohne Abo) noch in iTunes finden - und auch keine Info dazu auf JMJs Web/Twitter/Facebook. So bleibt im Moment nur die Vermutung, dass es ein Fake oder ein Leak ist ....

Kommentar von Heike | 15.12.2017

Das verbreitet sich ja schneller als ein Grippevirus (lach)

Auf Facebook wird nun auch spekuliert ob das Stück ein Fake ist. Bisher wurde von JMJ nichts bestätigt (aber muss er das immer ausdrücklich ? ) und die Leute finden es komisch, dass man es nicht downloaden kann . (Vielleicht möchte er erstmal schauen was für Reaktionen kommen ?) Oder ob das Stück ihm vor Veröffentlichung "geklaut" wurde ?
Ich weiß auch nicht. Warten wir mal ab ;-)
Hört sich jedenfalls irgendwie schräg an, und könnte wirklich ein rauskopiertes Stück aus einem Soundtrack sein. Ein Indiz dafür könnte sein, weil es so schlagartig endet.

Kommentar von Dominique | 15.12.2017

Und schon in der Röhre gefunden:
https://www.youtube.com/watch?v=e5Kke3U0DaQ

Kommentar von Dominique | 15.12.2017

Ich hab's auch gelesen. Mal sehen, wann man es sich auch anderswo anhören kann. :)

Kommentar von Heike | 15.12.2017

Danke Dominique :-)

ES GIBT NEUIGKEITEN !!! (zumindest für die, die einen Apple oder Iphone , Ipad haben)

Jean Michel hat ein neues Stück hochgeladen. Er heißt "Chromatic" ist etwa 4.45 lang . Dieser Song könnte das Gerücht bestätigen, dass er die Zoolook-Ära fortsetzen möchte, ist eher "geräuschorientiert". Ich fühle mich beim Anhören an hintergründige Filmmusik erinnert . Bisher kann man den Song nur auf Itunes anhören .

Kommentar von Dominique | 15.12.2017

@Heike: Freut mich, dass Dir das Konzert gefallen hat. Ich finde, dass er wie Maffay auch eine klasse Begleitband hatte und er ihnen verdientermaßen auch Platz für einige Improvisationen und Soloauftritte gönnte.

Hallyday hat sich zu Anfang seiner Karriere mit den Rattles zusammengetan und einige deutsche Titel, wie auch eine CV von "The house of the rising sun" aufgenommen.
https://https://www.youtube.com/watch?
https://www.youtube.com/watch?v=p3TySMbdofo

Gut, es waren teilweise auch Banalitäten dabei, wie das hier: https://www.youtube.com/watch?v=VGLO853oNI4
Aber das war ja bei vielen Künstlern der Fall.

Später nahm er ein Duett mit seiner ersten Frau, Sylvie Vartan auf. Es erschien auch in deutscher Sprache:
https://www.youtube.com/watch?v=kQ39FtT-AS0

Und das Konzert ist nicht zuletzt deshalb etwas ganz Besonderes, weil er ja Halbbelgier ist und es sozusagen eine Art "Heimspiel" ist.

Ja, immer wenn ich eine Reise tue, höre und sehe ich Sender, die mir zusagen und nehme viel Musik mit.

E-Mail kommt gleich... .

Kommentar von Dominique | 15.12.2017

@Heike: Freut mich, dass Dir das Konzert gefallen hat. Ich finde, dass er wie Maffay auch eine klasse Begleitband hat und er ihnen verdientermaßen auch Platz für einige Improvisationen und Soloauftritte gönnte.

Hallyday hat sich zu Anfang seiner Karriere mit den Rattles zusammengetan und einige deutsche Titel, wie auch eine CV von "The house of the rising sun" aufgenommen.
https://https://www.youtube.com/watch?
https://www.youtube.com/watch?v=p3TySMbdofo

Gut, es waren teilweise auch Banalitäten dabei, wie das hier: https://www.youtube.com/watch?v=VGLO853oNI4
Aber das war ja bei vielen Künstlern der Fall.

Später nahm er ein Duett mit seiner ersten Frau, Sylvie Vartan auf. Es erschien auch in deutscher Sprache:
https://www.youtube.com/watch?v=kQ39FtT-AS0

Und das Konzert ist nicht zuletzt deshalb etwas ganz Besonderes, weil er ja Halbbelgier ist und sozusagen eine Art "Heimspiel" ist.

Ja, immer wenn ich eine Reise tue, höre und sehe ich Sender, die mir zusagen und nehme viel Musik mit.

E-Mail kommt gleich... .

Kommentar von Heike | 15.12.2017

@Dominique: Ja, hattest Recht mit dem "Rester Vivant- Konzert" von Hallyday (Daumen nach oben ). Ich wollte eigentlich nur mal reinschauen, bin dann aber "hängen geblieben". Ist nicht ganz mein Musikgeschmack, aber trotz allem strahlt der Mann und seine Show eine Faszination aus. Den Vergleich mit Maffay würde ich unterschreiben, es wirkt bei beiden alles so locker, spontan, voller Spielfreude und sehr authentisch. Ebenso wie Maffay, der eigentlich nur im deutschsprachigen Raum bekannt ist, war es Hallyday anscheinend nur im französischen Sprachraum. Ich kann mich nicht erinnern, dass der in Deutschland mal ein Konzert gegeben hätte, zumindest nicht in der Größenordnung wie das in Brüssel. Hatte er jemals Hits bei uns ? Ich kann mich nicht erinnern. Irgendwie schade. Aber ein Vorteil der Globalisierung und des Internets, dass man heute leicht andere musikalische Welten kennen lernt, die einem früher meist verborgen waren. Es sei denn, man tauchte damals im jeweiligen Urlaubsland in deren Hitparade ein. Meistens hatte ich aus meinen Urlauben MC`s oder CD`s der dortigen Künstler (oder Gruppen) als Souvenir mitgebracht. Das waren meistens die ganz Großen aus dem jeweiligen Land, die auch hier niemand kannte (und heute nicht kennt) In Frankreich war ich damals nicht. Wenn, dann hätte ich mir vermutlich doch eher was Seltenes von JMJ mitgebracht :-)

Kommentar von Heike | 13.12.2017

Danke Dir Dominique ! :-) Du hast mich auf Jonny H. und seine letzten Konzerte sogar neugierig gemacht. Ich schaue die Tage mal rein.
(Maffay mag ich auch gerne ;-) Ein ehrlicher Vollblutmusiker ! Ebenso wie Lindenberg, den ich jedoch nicht so gerne mag, aber auch sein Schaffen muss man anerkennen.

(Ja schick mir gerne die Tel. Nummer von M.)

Hier kommt mal ein sehr interessanter Artikel über das Musikgeschäft, ohne dass es dabei speziell um die Elektroniker geht. Aber egal, denn wer sich nicht an die Wandlungen im Musik-Geschäft anpasst, oder seine Nische findet, hat verloren. Nicht künstlerisch, aber finanziell und existenziell.
Ich habe im Laufe der letzten Monate einige Musiker kennengelernt, die alle die gleichen Probleme haben. Die allerwenigsten Musiker können von ihren künstlerischen Ergebnissen leben. (es sei denn sie haben nebenbei feste Arbeitgeber wie Theater, Oper, als Studiomusiker, Jingles schreiben usw. ) Gründe dafür gibt es viele, aber die Entwertung der Musik heutzutage ist leider das Ergebnis.

http://www.beat.de/news/freien-fall-musik-keine-rolle-mehr-spielt-10072803.html

Kommentar von Dominique | 13.12.2017

Johnny Hallyday wurde nicht eingeäschert, aber in einem Sarg beigesetzt.