jarrelook.online

Halbzeit

06.11.2011 18:31 von Matthias (Kommentare: 3)

Jarrelook meets Jean Michel
Jarrelook meets Jean Michel

..


Nach einer Woche hat Jean Michel Jarre, was die Anzahl seiner Konzerte in Deutschland angeht, die Hälfte hinter sich.

Weitere Fotos der Konzerte folgen.

Hier noch ein paar Infos:

Hannover, 01.11.2011: Ca. 2.500 Zuschauer fanden sich zum Konzert ein. Trotz der eher geringen Zahl herrschte aber doch eine recht gute Stimmung.

Presse:

Deister- und Weserzeitung: http://www.dewezet.de/portal/kultur/lokale-kultur_Das-Kind-im-Spielzeugladen-Jean-Michel-Jarre-zu-Gast-in-Han-_arid,376867.html 
und http://www.dewezet.de/portal/startseite_Wie-ein-Kind-im-Spielzeugladen-_arid,376740.html

Deister-Leine-Zeitung: http://www.dewezet.de/portal/startseite_Begnadeter-Klang-Virtuose-wirbelt-durch-das-Tasten-Labyrinth-_arid,377360.html

Hannoversche Allgemeine: http://www.haz.de/Nachrichten/Kultur/Uebersicht/Jean-Michel-Jarre-und-2500-Nostalgiker-in-der-TUI-Arena

Neue Presse: http://www.neuepresse.de/Nachrichten/Kultur/Uebersicht/Hannover-Jean-Michel-Jarre-tastet-sich-durch-die-TUI-Arena


Hamburg, 03.11.2011: Hier kam zum erstenmal ein neues Instrument zum Einsatz: Eine Mini-Laserharfe. Jarre setzte sie bei mehreren Stücken ein. Als Gast im Publikum begrüßte Jean Michel auch Christoph Papendieck. Dieser war von 1997 - 2001 Mitglied der Jarre-Band und u.a. auch musikalischer Direktor für das Millenniums-Konzert in Ägypten.
Gemeinsam mit Claude Samard war auch Christophe Deschamps auf der Bühne, Schlagzeuger beim legendären Jarre-Konzert in Paris La Défense. Christophe war als möglicher Ersatzmann für Claude gedacht, dessen Teilnahme am Hamburg-Konzert nicht sicher war. Daher war Christophe bereits in Frankfurt neben Claude auf der Bühne und beobachtete und filmte dessen Tätigkeit.

Dortmund, 04.11.2011: Das Jarrelook-Team konnte beim Souncheck dabei sein. Fast zwei Stunden wurde geprobt, Sound und Licht eingerichtet. Beim Konzert selbst herrschte recht gute Stimmung. Allerdings hätte vielleicht der zweite Oberrang nicht geöffnet werden sollen, damit die Zuschauer nicht so verstreut wirken. Als Jean Michel für die Zugaben auf die Bühne kam, fragte er auf deutsch: "Noch einen? Wollen Sie mehr?"
Nach dem Konzert kam es zu einem kurzen Treffen des Jarrelook-Teams mit Jean Michel.

Presse:
 
Der Westen: http://www.derwesten.de/incoming/auf-zeitreise-mit-jean-michel-jarre-id6048112.html


Köln, 05.11.2011:  Bislang das Konzert mit der absolut besten Stimmung. Bereits bei Equinoxe 5 standen die ersten der 6.000 Zuschauer auf. Viele holländische Fans waren unter den Zuschauern. "Statistics Adagio" spielte Jarre diesmal aus seiner "Schaltzentrale" in der Mitte der Bühne, wo statt des Synthex ein anderes Keyboard aufgebaut war. Die Security räumte bei Rendez-Vous 4 schnell ihre Stühle weg, als die Leute nach vorne stürmten. Oxygene 4 und Oxygene 12 tauschten ihre Plätze in der Trackliste. Am Schluss des Hauptteils flogen Stofftiere auf die Bühne. Claude Samard setzte sich eines davon auf den Kopf. Jarre ging ab, seine Musiker blieben für die Zugaben schon auf der Bühne. Francis Rimbert hielt ein iPad hoch auf dem der Schriftzug "He will be back !!! Hope.........." lief. Jarre ließ länger auf sich warten, bevor er für die Zugaben zurückkam. "Thank you Köln, thank you Germany!" rief er. Als er nach der Show seinen Bus nochmal anhalten ließ, um den Fans noch Autogramme zu geben, merkte man, wie gut ihm die Stimmung in der Halle gefallen hatte.

Presse:

Kölner Stadtanzeiger: http://www.ksta.de/html/artikel/1320495972758.shtml

Kölnische Rundschau: http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1320495973568.shtml

koeln.de: http://www.koeln.de/koeln/kultur/jarres_opulente_symbiose_aus_klang_und_licht_534923.html


Passend zum heutigen Konzert in Berlin noch ein Interview mit dem Tagesspiegel: http://www.tagesspiegel.de/kultur/musik-laesst-sich-nicht-wie-zahnpasta-verkaufen/5805004.html

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Thomas Boy | 09.11.2011
für uns war montag in dresden halbzeit. nach berlin gestern, folgen leider "nur noch" heute erfurt, morgen trier und dann, nach einer woche pause, als abschluss noch münchen. dies haben wir noch "schnell" mithinzugenommen. :-)
ja, der "jarresche magnet" (wie tom so schön sagt) zieht eben einfach magisch an und fast jeden in seinen bann! ;-)
ich war montag schon gegen mittag in dresden und startete meinen besuch der altstadt an der semperoper.
schaute dann mal kurz beim saturn vorbei und als ich wieder raus kam traute ich meinen augen nicht.
ich dachte mir, den kennst du doch!?
francis (rimbert) kam mir da entgegen.
ich war ziemlich überrumpelt, schliesslich hatte ich damit nicht im geringsten gerechnet.
ich begrüsste ihn und wir hielten einen kurzen smaltalk. franics ist immer total freundlich und sein "französischer charme" kommt einfach gut an. dann wünschte ich ihm noch viel spass bei seiner "sightseeing-tour" in dresden.
total happy über diesen ungewöhnlichen augenblick ging ich nun "glückselig" weiter durch dresden und dachte mir der tag fängt ja schon klasse an. trotz sehr frühem, fast noch nächtlichem, aufstehen am morgen.
abends war dann die halle gut gefüllt, aber die stimmung hätten wir besser erwartet.
hier hatten wir leider "nur" reihe 8, dafür absolut mittig. hier gab es leider keine chance noch weiter vorn freie plätze zu ergattern. aber davon ist bei jarre und diesen ticketpreisen auch nicht auszugehen. in hamburg hatten wir da einfach nur riesenglück!
zu beginn von 4th rendezvouz schnappten wir unsere taschen und auf vor die bühne. die leute um uns herum schauten etwas entgeistert. da wir ja die ganze zeit mitgefeiert hatten. dachten wohl, wir gehen schon heim. weit gefehlt. natürlich nicht!!! jean michel gefiel unser vorstoss scheinbar recht gut.
nach dem konzert meint er zu mir "tomorrow, possible a better venue!?". also fand auch er die stimmung hier wohl nicht so toll!?
euren köln berichten zufolge, muss das wohl auch ein ziemlicher stimmungsabfall gewesen sein.
leider war berlin gestern nicht wirklich besser, auch dass hätten wir nicht gedacht. klasse war's aber allemal, logisch.
bye tom!
Kommentar von Hardy | 09.11.2011
Hi Leute,
anbei ein Presseecho zum Hamburg-Konzert am 03.11.:

http://www.shz.de/artikel/article/111/klangzauberer-mit-retrocharme.html

Greetz, h@rdy
Kommentar von Kai Grothaus | 07.11.2011
@Dortmund: Es war ein sensationell klasse Konzert, die 2 Stunden Sounscheck haben sich gelohnt, in der ganzen Halle war ein satter Sound, der zu keiner Zeit unangenehm wurde. Die erste Hälte des Konzertes auf dem Oberrang verfolgt, die Lightshow war von dort super zu geniessen und war sehr gut auf die Musik abgestimmt. Den 2. Teil des Konzertes direkt vor der Bühne verbracht, Jarre war in bester Spiellaune und verbreitete eine super Stimmung. Jarre in Bestform