jarrelook.online

Jarre beim Coachella-Festival

03.01.2018 11:00 von Matthias (Kommentare: 42)

Zwinkernd 

Liebe Jarre-Fans,

 

wir hoffen, Ihr seid gut ins neue Jahr gekommen. Wir dürfen gespannt sein auf ein ereignisreiches Jahr, in dem der Meister seinen 70. Geburtstag feiern wird.

Auf Facebook und Twitter schreibt Jean-Michel selbst von einem "special year" und wünscht allen ein brilliantes und überraschendes 2018.

 

Als erste Überraschung gibt es gleich neue Konzerttermine, diesmal wieder in den USA. Jean-Michel wird im Line-Up des Coachella-Festivals 2018 gelistet, das jährlich im kalifornischen Indio stattfindet. Offenbar wird er dort an zwei Freitagen, nämlich dem 13. und dem 20. April auftreten. Die Auftrittstermine scheinen aber noch nicht endgültig festgelegt zu sein, wie der Hinweis "tbd" (= "to be defined") vermuten lässt.

Das Coachella-Festival bot in der Vergangenheit auch immer wieder Live-Streams von Konzerten an. Es findet an zwei Wochenden statt. Tickets bzw. sogenannte "Pässe" (bestehend aus einem Armbändchen) sind nur für ein komplettes Wochenende erhältlich und kosten ab 429 Dollar. Der Kartenverkauf beginnt am 5. Januar über die Website

https://www.coachella.com/

 

Hier gibt es noch einen kurzen Bericht dazu auf heute.at: http://www.heute.at/szene/musik/story/Beyonce--Eminem-und-The-Weekend-beim-Coachella-Musikfestival-2018-59916369

 

 

UPDATE 03.01.: Weitere Konzerte in den USA

 

Mittlerweile hat Jean-Michel die Coachella-Termine am 13. und 20. April via Facebook, Twitter und Instagram bestätigt: https://twitter.com/jeanmicheljarre/status/948587140312641536

 

"Broadwayworld.com" berichtet, dass Jarre außer seinem Auftritt beim Coachella-Festival 2018 noch weitere Konzerte in den USA und Kanada geben wird. Auf dem Plan stehen demnach insgesamt folgende Termine:

 

09. April, Dallas, Verizon Theatre at Grand Prairie

10. April, Houston, Smart Financial Center

13. April, Indio, Coachella Festival

17. April, Vancouver, Orpheum Theater

18. April, Seattle, Paramount Theater

20. April, Indio, Coachella Festival

 

Somit wird er nach über 30 Jahren erstmals wieder in Houston auftreten.

 

Die Konzerte finden nach wie vor im Rahmen der "Electronica"-Tour statt.

 

https://www.broadwayworld.com/bwwmusic/article/Jean-Michel-Jarre-Brings-Electronica-to-Coachella-Houston-Dallas-More-20180103

 

 

UPDATE 05.01.:

 

Auf der offiziellen Website www.jeanmicheljarre.com sind nun die Termine für die Südamerika-Konzerte und die Auftritte beim Coachella-Festival gelistet.

Noch offen war bislang, wo genau das Konzert am 22. März in Buenos Aires stattfinden sollte. Nun steht fest, dass das Luna Park Stadion der Schauplatz sein wird. Tickets sollen unter http://www.ticketportal.com.ar/ erhältlich sein.

Für das Konzert am 27. März in Santiago de Chile ist noch kein Ticketlink genannt.

Derweil haben die Veranstalter des Coachella-Festivals via Twitter und Facebook mitgeteilt, dass keine Tickets bzw. Pässe mehr erhältlich sind.

Die restlichen USA-Termine sind bisher auf der Jarre-Website noch nicht genannt, obwohl sie schon in zahlreichen US-Medien kommuniziert wurden.

 

 

UPDATE 09.01.:

 

Auch die restlichen Konzerttermine für die USA und Kanada sind nun auf der offiziellen Jarre-Website zu finden, die nun in einem neuen Design daherkommt. Hinzugekommen ist sogar noch ein weiterer Termin am 14. April in San José. Nach wie vor gibt es aber nur für das Konzert in Buenos Aires einen "Buy Tickets"-Link.

 

Hier die Liste der bisherigen Konzerttermine für 2018:

 

22. März, Buenos Aires, Luna Park Stadium / Argentinien

27. März, Santiago de Chile, Movistar Arena / Chile

09. April, Dallas, Verizon Theatre at Grand Prairie / USA

10. April, Houston, Smart Financial Center / USA

13. April, Indio, Coachella Festival / USA

14. April, San José, National Civic Center / USA

17. April, Vancouver, Orpheum Theater / Kanada

18. April, Seattle, Paramount Theater / USA

20. April, Indio, Coachella Festival / USA

 

 

UPDATE 11.01.:

 

Nun sind auch Tickets für das zweite Südamerika-Konzert am 27. März in der Movistar Arena in Santiago de Chile erhältlich. Die offizielle Jarre-Website verlinkt auf dieses Portal: https://www.puntoticket.com/jean-michel-jarre . Bei den Preisangaben steht zwar ein Dollarzeichen. Dies wird aber auch für den chilenischen Peso verwendet. 100 chilenische Peso entsprechen 0,12967 Euro. Das dürfte die hohen Beträge erklären...

 

 

UPDATE 17.01.:

 

Die Zahl der Konzerttermine in den USA wächst weiter. Neu hinzugekommen ist heute noch San Diego am 21. April. Zudem wird das Konzert in Vancouver nun in einer anderen Halle stattfinden. In Kürze dürfte dann auch der Vorverkauf für alle USA- und Kanada-Konzerte starten. Nur für Houston fehlt noch der "Buy Tickets"-Button auf der offiziellen Jarre-Website. Bei den anderen Konzerten führen die Buttons zum Teil noch zu Fehlermeldungen, zum Teil aber auch auf Seiten, die den Vorverkaufsbeginn für Morgen ankündigen.

 

Hier die aktualisierte Konzertliste:

 

22. März, Buenos Aires, Luna Park Stadium / Argentinien

27. März, Santiago de Chile, Movistar Arena / Chile

09. April, Dallas, Verizon Theatre at Grand Prairie / USA

10. April, Houston, Smart Financial Center / USA

13. April, Indio, Coachella Festival / USA

14. April, San José, National Civic Center / USA

17. April, Vancouver, Queen Elizabeth Theater / Kanada

18. April, Seattle, Paramount Theater / USA

20. April, Indio, Coachella Festival / USA

21. April, San Diego, Spreckels Theater / USA

 

 

UPDATE 08.02.:

 

Zum bevorstehenden Electronica-Konzert in Houston/Texas hat Jean-Michel ein spezielles Promo-Video produziert, in dem er natürlich auch einen Blick in die Vergangenheit wirft, genauer gesagt 32 Jahre zurück zum "Rendez-Vous Houston"-Konzert 1986. Das Video kann man sich hier anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=k6xS2CseDgU

 

 

UPDATE 27.02.:

 

Jean-Michel versucht ja seit Beginn des Jahres eine Art Multimedia-Tagebuch zu führen. Auf Instagram, Facebook und Twitter postet er immer wieder Fotos und Videos, um einen kleinen Einblick in seine Aktivitäten zu geben. Das klappt nicht jeden Tag, aber noch hält er durch...  ;-)

Heute gibt es ein kurzes Video von der Vorbereitung neuer Laser-Programme für die bevorstehenden Konzerte in Amerika. Das Video kann man sich hier anschauen: https://www.instagram.com/p/BftSQBklt-2/

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Jarre-Fan | 29.01.2018

Bei den 59. Grammy-Awards 2017 hatte JMJ leider nur eine Nominierung für "Electronica 1 - The Time Machine" erhalten und ging ansonsten leer aus.

In diesem Jahr, bei den 60. Grammy-Awards 2018, gab es dagegen einen Grammy für Kraftwerk - sie erhielten die Auszeichnung für das "Beste Dance/Elektronische Album" (3D – Der Katalog).

https://www.Musikexpress.de/Die-Grammy-Gewinner-2018-im-Ueberblick-1006403/

Kommentar von Reinhard Simon | 29.01.2018

.... "Nichts für Ungut", doch solch Privates wie Nachlass-Angelegenheiten ('mit gewissem Zündstoff') sollten hier nicht für "den Rest der Welt" sichtbar erwähnt werden.
Auch nicht "100% ausnahmsweise". Das kann man per PN/e-mail-Korrespondenz bearbeiten.

Damit meine ich nicht den Sachverhalt, der Mons. JMJ betrifft.
Bei Personen der Öffentlichkeit und Prominenz ist das ja in diesem Fall doch ein wenig anders gelagert.

Ansonsten verstehe man das jetzt nicht 'altklug' oder 'bevormundend'.
Bin halt 'Sicherheits-Denker' und solche familiären Interna könnten auch mal demjenigen, der das hier erwähnt, im ungünstigen Fall "übel aufstoßen".
Nämlich dann, wenn sonstige(r) - beispielsweise von der "Gegenseite" - daraus einen 360Grad ausgefeilten, extemst pfiffigen juristischen 'Fallstrick' basteln oder anfertigen lassen.

.... Mal nur so ein paar Gedanken. ....

Kommentar von Heike | 29.01.2018

Jean Michel hat ein neues Bild vom Ufer seines Studios in Bougival gepostet. (Schade, dass man hier keine Bilder mehr posten kann) Das Wasser ist ca. (nach meiner Einschätzung) um weitere 50-100 cm angestiegen. (und dürfte nun auch ins Haus /Studio geflossen sein)
Er beklagt den Zustand, erwähnt aber mit humorvollem Unterton, dass nun Enten zwischen den Autos und Bäumen umherschwimmen. (Ich frage mich, warum die Autos nicht vorher weggefahren wurden ?)

Kommentar von Heike | 26.01.2018

Ja, ich kenne das Urteil auch. Tut mir leid für ihn. Sein Vater hatte wohl einen ziemlich miesen Charakter ! Anders lässt sich solch ein hasserfülltes Verhalten für sein eigen Fleisch und Blut (auch bei Deiner Mutter Dominique) nicht erklären. Allerdings erlebe ich momentan selber inwieweit ein "Rosenkrieg" nicht nur die beiden Protagonisten durch kriegerische Psycho-Kämpfe zerstört, sondern auch nahezu Unbeteiligte und unschuldige Kinder ins Gemetzel rein gezogen,benutzt und beleidigt werden. Mies und schäbig !!! Ich überlege in meinem Fall Strafantrag zu stellen.

Jean Michel hat eben auf Facebook ein Bild von dem Uferweg der Seine vor seinem Studio gepostet. Alles überschwemmt ! Die Seine umspült schon die Mauern seines Studios. Er schreibt, dass Patrick die Lage im Griff hat. Vermutlich wurde das Studio rechtzeitig geräumt.

Kommentar von Dominique | 26.01.2018

Hallo Matthias,

ich habe damals auch von dem Gerichtsprozess und dem Urteil mitbekommen. Nun, bei mir wird es ev. ähnlich laufen. Jedenfalls habe ich derzeit einige juristische Probleme, die gelöst werden müssen, ehe die Täterin (meine Mutter) davon kommt und ich Pflegekosten und/oder Bestattungskosten aufgedrängt bekomme.

Der letzte Partner meiner Mutter legte ihr aus eigene Erfahrung nahe, den Pflichtteil zu Lebzeiten zu verjubeln und ev. Schulden den Kindern aufzuzwingen, ohne Ausschlagsoption.... .

Kommentar von Matthias | 26.01.2018

Normalerweise bringen wir hier ja keine Klatschgeschichten, aber vielleicht ist ja bekannt, dass Jean-Michel von seinem Vater komplett enterbt wurde. Dass das Verhältnis sehr schwierig bis gar nicht vorhanden war, ist ja bekannt. Die Nicht-Erbschaft hatte aber nun sogar die französischen Gerichte beschäftigt - Jean-Michel hatte nämlich auf Erhalt eines Pflichtteils geklagt aber verloren. Hierzu gibt es einen ganz interessanten Artikel auf "anwalt.de": https://www.anwalt.de/rechtstipps/pflichtteilsrecht-frankreich-ausschluss-von-pflichtteilsanspruechen-kein-ordre-public-verstoss_125968.html

Kommentar von Dominique | 25.01.2018

Hallo Heike,

ich hoffe, Du hast das Konzert genossen. In "Elektro Beats" werde ich bald hineinhören.

Hier meine Kritik zur Anne Clark Doku:

Am Sa war ich in einer Preview + Talk mit Claus Withopf, der in jahrelanger Arbeit (mehr als zehn Jahre) eine sehr beeindruckende Doku über Anne Clark, eine der Ikonen der 80er Jahre gedreht hat. In dieser Zeit entstand schon als begleitendes Medium ein Konzertfilm, der auf DVD veröffentlicht wurde.

Er nähert sich Clark sehr persönlich an, ohne irgendwelche Weggefährten einen Raum zu gewähren. So wurde kurzfristig eine Passage, in der Paul Weller interviewt wurde, kurzfristig gestrichen. (Weller gab seinerzeit ein Fanzine heraus und Anne Clark drängte sich da erfolgreich ein, um es redaktionell zu bereichern.)

Am Anfang steht, wie nicht anders zu erwarten, "Our darkness". Aber da ist noch mehr. Clark erzählt davon, wie hoffungsvoll und naiv sie an den Plattenvertrag geriet und sie damit fertig werden musste, von der Vertrauensperson um erhebliche Beträge und in Schulden gebracht worden zu sein.

Danach die Zäsur, die Auszeit in Norwegen. Auch reist Anne Clark an Orte ihrer Kindheit, u.a. allem nach Croydon oder begleitet sie auf Konzerten und Festivals in ganz Europa. Clark erzählt offen wie nie darüber, wie fremd sie sich als Intellektuelle in ihrem sozialen Umfeld fühlte. Und wie sie das Schreiben betrachtet. Auch weshalb in ihrer Familie nie von Religion geredet wurde und warum sie angesichts der Gewalt in ihrem Elternhaus oder anderswo, die Sexualität durchaus als besonders empfindet.

Auch der Hintergrund von "Sleeper in Metropolis" wird erklärt. Und es hat eine triviale Erklärung, als man gemeinhin denken würde... .

Ferner besucht sie die Trümmer des abgerissenen Psychiatrie und erzählt davon, wie sie die Missstände aufdecken wollte. Die Pointe, nachdem sie in Gedenken dieser "armen Geschöpfe" nach einer Rezitation ebenso politisch wie bitterböse das Ganze kommentiert, zeugt von ihrem schwarzen Humor.

Garniert mit Konzertmitschnitten, Studioproben, Shootings und Bildern, die Withopf gemeinsam mit einer Schriftsetzerin in Anlehnung an u.a. das Musikvideo "Sign o' the Time" gestaltet hat. So wechselt der Film zwischen Doku und Videoclipästhetik.

Clark selbst wird bei einigen Terminen auch anwesend sein. Aufgrund eines Hörschadens wird sie aber nicht mehr touren, der Musik aber weiterhin verbunden sein. So hat sie im letzten Jahr als Kuratorin eines Filmfestivals in Potsdam wieder Kontakt zu Musikern gefunden.

Der Film wird natürlich auch auf DVD erscheinen und auch im Fernsehen zu sehen sein (3sat oder arte). Trotzdem, aber vielleicht auch gerade deshalb, möchte ich ihn Euch nahelegen. Er lohnt sich wirklich.

Hier der Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=3-RXJrcjUfI

[Eig. Anm. Withopf plant eine Doku über Laurie Anderson. Mit etwas Glück wird auch ev. JMJ zu Wort kommen.]

Kommentar von Heike | 24.01.2018

Heute Abend findet das "Lounge-Konzert" von Harald Blüchel (Cosmic Baby) im Sender RadioEins (RBB-Potsdam) statt. Ab 21 Uhr wird das Konzert eine Stunde im Livestream und im Radio übertragen. Ich habe das Glück auf der Gästeliste zu stehen und freue mich schon auf das Event. https://www.radioeins.de/musik/aktion/loungekonzert.html

Harald war letzten Sonntag in den "Elektro Beats" Studiogast bei Olaf Zimmermann. In der Sendung wurde bis auf einem Ausschnitt aus "Träume16" und einem Titel aus der Cosmic Baby -Zeit keine Musik von Harald gespielt, sondern andere Musik die zur Stimmung passte, oder Lieblingsmusik die Harald mitgebracht hatte.
Bisher gibt es keine offiziellen Mitschnitte der Konzerte. Dafür gibt es mehrere Gründe, die Konzerte waren deshalb bisher immer sehr exklusiv und einfach einzigartig. Mit dem heutigen Abend wird sich das ändern und seine Musik auch außerhalb der Konzerte zu hören sien . Hier der Mitschnitt des Interviews ohne die "Begleitmusik" .
https://rbbmediapmdp-a.akamaihd.net/content/d0fdb6cd-8112-4243-9520-32fb0c68bbce_629a7ad7-74b7-4407-ba21-4008608c02ba.mp3

Kommentar von Dominique | 19.01.2018

@Heike: Pyramid kenne ich nicht, werde aber mal hineinhören. Morgen geht es für mich zur Vorpremiere + Talk hierhin: http://endstation-kino.de/anne-clark-ill-walk-out-into-tomorrow.html

Der Regisseur wird auch anwesend sein.

Kommentar von Heike | 11.01.2018

Kraftwerk ist nicht so mein Ding, aber TD !!! :-)

Wer hatte von Euch auch das Glück ein Ticket für das Konzert in der Elbphilharmonie zu bekommen ? Freue mich schon riesig !
Eventuell entscheide ich mich spontan auch noch für das TD- Konzert in Dresden (wenn es noch Tickets gibt ;-)) .

Mit etwas Glück darf ich am 24. Januar zum RBB-RadioEins - Live Konzert mit Harald Blüchel (im Sendestudio des RBB in Potsdam) Ein Besuch beim Marc Almond - Konzert klappt vielleicht auch noch.
Stephan Kaske wollte im Frühjahr im Planetarium Potsdamm die Sequenzer anschmeißen...bisher gibt es leider noch keine Tickets.

Kennt jemand von Euch die Elektroniker "Pyramid" ? Was sie machen ist zum Teil ziemlich "Berlin-school-lastig", hat aber auch emotional berührende, tiefe Akzente. Ich werde vielleicht auch deren Konzert besuchen .

Kommentar von Jarre-Fan | 10.01.2018

Während JMJ in Nord- und Südamerika Konzerte gibt, sind die dt. Elektronik-Pioniere 2018 auch im eigenen Land live zu erleben:

Tangerine Dream:

7. Februar - Hamburg, Elbphilharmonie
13. April - Halle (Saale), Händel-Halle
14. April - Dresden, Kulturpalast
12. Mai - Duisburg, Theater am Marientor

www.TangerineDream-Music.com


KRAFTWERK:

2.-4. Februar - Dresden, Kunstmuseum Albertinum
20. Juli - Stuttgart, jazzopen - Schlossplatz Stuttgart

www.Kraftwerk.com/concerts/index-concerts.html
(für Tickets auf die Termine klicken/tippen)

Kommentar von Heike | 09.01.2018

Ja genau ! Stimmt :/

Kommentar von Matthias | 09.01.2018

Hallo Heike,
vermutlich meinst Du dieses Interview: http://www.zoolook.nl/forum/viewtopic.php?t=6725&postdays=0&postorder=asc&start=32

Das stammt aber schon vom letzten Mai.

Kommentar von Heike | 08.01.2018

Es gibt ein privates Interview mit Claude und Stephane in schriftlicher Form mit Bildern (als pdf). Ist ganz interessant, da es das bisherige Wissen über die Tour und Produktion ergänzt. Ich habe es aus einer geschlossenen FB-Gruppe runtergeladen, kann es aber hier leider nicht einfügen.

@ Dominique , ich weiß gar nicht so recht warum Du Dich entschuldigen möchtest. Ich muss mich entschuldigen, dass ich noch keine Zeit für Deine Mail hatte.

Kommentar von Dominique | 04.01.2018

@Heike: Zunächst möchte mich bei Dir entschuldigen, als ich mich über die Fremdsprachenkenntnisse äußerte. Ich habe dabei nur auf die Muttersprachler JMJs, die eben nicht englisch verstehen können, hinaus wollen.
Es ist einfach schade, wenn er oder sein Management diesen Menschen einfach nicht auch durch diese fehlenden Zwischenzeilen einfach vorenthalten werden.

Was den Film betrifft, so bin ich genauso ahnungslos wie Du. Aber mal sehen, was uns noch erwartet.

Kommentar von Thomas | 04.01.2018

Dominique hat Recht. Ich habe mal ein Bericht über das Vorgehen von Viagogo gesehen. Finger weg, von dem VVK Portal!!

Kommentar von Heike | 03.01.2018

Danke! Bezüglich seriösen Ticket-Sellern muss ich wohl noch einiges lernen !

ist zwar hier nicht die Plattform um über Klimakatastrophen zu reden, aber ich stimme Dir und Deiner Meinung Dominique 100%ig zu. Das Klima in Berlin hat sich besonders in den letzten 5 Jahren krass verändert, und diese häufigen brutalen "Nordseestürme" und Orkane hatten wir hier früher vielleicht alle 20 Jahre mal als Ausnahme. Nun 3-4 mal jährlich. Kalte Winter haben wir seit 4 Jahren nicht mehr, und auch dieser Winter wird mit einem neuen Wärmerekord schließen.
Im Sommer war ich an der Nordsee. Man baut am Festland fleißig an EU-geförderten "Klima-Deichen". Auf Nordstrand sind sie so hoch, dass man fast den Eindruck hat in einer Schüssel zu leben. Auf den Inseln wird nichts gemacht, die werden geopfert und die Bewohner rechnen damit in spätestens ca. 20-30 Jahren evakuiert zu werden. Dieses heutige "Nach-mir-die-Sintflut-Denken" ist zum Kotzen. Die angeblich so intelligente Menschheit ist nicht in der Lage zu lernen und solidarisch zu handeln. Das wirklich Schlimme ist, dass die heutige Smartphone -Generation diese jetzigen Zustände als normal kennen lernt, und die meisten lieber weiter in ihre Smartphones starren werden, als ernsthaft auf die Straße zu gehen und etwas ändern wollen. :-(

Kommentar von Dominique | 03.01.2018

Danke für die Info, Matthias. :)

Kommentar von Matthias | 03.01.2018

Die Tickets sind noch nicht im Verkauf. Auf der Website läuft der Countdown zum Verkaufsstart hier: https://festivalticketing.queue-it.net/?c=festivalticketing&e=9cpfci9bqwdk bzw. hier: https://festivalticketing.queue-it.net/?c=festivalticketing&e=d160xo6pcjo7

Kommentar von Dominique | 03.01.2018

ViaGogo ist doch die größte Vera****, die es gibt. Ich würde never ever dort ein Ticket kaufen.

Ja, der runde Geburtstag wäre schon klasse. Würde dann meinen Urlaub etwas abändern. Habe ich auch ähnlich gemacht, als das B&O Opening und Aero stattfand.

Hätte nicht ihn zuletzt deshalb in Bonn ihn noch mal auf den klasse Guardian-Talk angesprochen und ihm auch gesagt, wie viel Potential auch durch frühere Artikel in der "Rock&Folk" oder dem französischen Playboy, wo er Artikel mitverfasste und Charlotte die Fotos beisteuerte.

Und ja, wir Menschen schaufeln uns unser Grab selbst und solange Despoten wie Trump meinen, aus Profitgier aus notwendigen Klimaabkommen einfach so auszusteigen und die sozialen Medien derart instrumentalisieren, ist niemandem geholfen.

Sag' wo kommen die Stürme und andere Katastrophen her? In den letzten vierzehn, fünfzehn Jahren wurde es immer schlimmer und unsere Uhr zeigt nicht mehr fünf vor, sondern schon wenige Sekunden vor zwölf. Das ist zumindest meine Meinung.