jarrelook.online

Jarre-Konzert im Juli in Mainz?

02.03.2017 11:32 von Matthias (Kommentare: 13)

Laut einem Bericht der "Allgemeinen Zeitung" aus Mainz verhandeln die Organisatoren des Mainzer "Summer In The City"-Festivals derzeit mit Jean-Michel über einen Auftritt in der ersten Julihälfte in Mainz. Dem Bericht zufolge besteht Jarre aber auf völlige Dunkelheit für seine Lichtshow. Das Problem: Nach 22 Uhr werden in Mainz keine Open Air-Konzerte mehr genehmigt. Der Auftritt müsste also in einem geschlossenen Gebäude stattfinden.

Das "Summer In The City"-Festival bringt den ganzen Sommer über namhafte Künstler nach Mainz, die dort an verschiedensten Orten Open Air- und Indoor-Konzerte geben. In diesem Jahr treten z.B. am 28.6. dort auch die Pet Shop Boys auf.

Hier der Link zum Bericht: http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/summer-in-the-city-in-mainz-erstmals-hip-hop-festival-kommt-jean-michel-jarre_17718515.htm

 

 

 

Der genaue Programmablauf des Jarre-Konzertes im israelischen Masada ist nun festgelegt, zu entnehmen der obigen Abbildung. Es wird offenbar eine lange Nacht... Zwinkernd

 

 

Wie das Portal "nachrichten.at" berichtet, wird Jean-Michel nicht bei der diesjährigen "Klangwolke" im österreichischen Linz auftreten. Hier die kurze Meldung: http://www.nachrichten.at/nachrichten/kultur/Jean-Michel-Jarre-kommt-nicht-zur-Klangwolke;art16,2499885

 

 

UPDATE 09.03.:

Das schon vor längerer Zeit angekündigte Jarre-Konzert in Spanien am 29. April wird stattfinden. Einem Pressebericht zufolge wird Jean-Michel am nächsten Dienstag nach Liebana in Kantabrien reisen und dort zusammen mit den Ministern der Region für Innovation, Industrie, Tourismus und Handel, sowie Bildung, Kultur und Sport eine Pressekonferenz geben, auf der die Details der Show bekanntgegeben werden. Das Konzert wird dort anlässlich der Eröffnung des Heiligen Jahres Lebaniego 2017-2018 stattfinden. Die offizielle Eröffnung des Heiligen Jahres ist am 23. April. Dauern wird es bis April 2018.

Nach der Pressekonferenz wird Jean-Michel das Kloster Santo Toribio besuchen, wo das "Lignum Crucis" aufbewahrt wird, das größte erhaltene Fragment des Kreuzes Christi. Seit dem Mittelalter gilt diese Stätte als Wallfahrtsort.

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Dominique | 09.03.2017

Danke für das Update. Nun muss man nur noch hoffen, dass das Konzert auf TVE live gezeigt wird, wie die jenes in Santiago de Compostela über TV Galicica. Damals wurden sogar die Pressekonferenzen gesendet.

Kommentar von Dominique | 07.03.2017

Vielen Dank, Jarre-Fan. Ich habe die Sendung gestern gesehen, aber speichern kann ich sie immernoch- dank' dir!!!

Kommentar von Jarre-Fan | 07.03.2017

HD-Video-Link zur BR-Sendung 'KlickKlack' mit JMJ:

http://cdn-storage.br.de/b7/2017-03/06/f6d09eea02be11e7bca2984be109059a_X.mp4

Kommentar von Dominique | 06.03.2017

@Heike: Danke für den Hinweis!!! Ich freu' mich auf die Sendung!!!

Kommentar von Dominique | 06.03.2017

@Heike: Ich würde sehr gern hingehen, zumal ich an diesem Ort das erste Mal mit JMJs Musik in Berührung kam, aber kann es leider zeitlich nicht einrichten... .

Kommentar von Heike | 06.03.2017

Am 18.März wird um 20 Uhr im Planetarium Bochum der "Schallwelle-Preis" verliehen. Ob Jean Michel dieses Jahr wieder abräumen kann ?

Durchgesickert ist bisher, dass Robert Schröder ( man erinnert sich an "Harmonic Ascendant" und weitere Werke ) in diesem Jahr den Schallwellenpreis für sein Lebenswerk bekommt.

Geht jemand hin ?
http://www.planetarium-bochum.de/de_DE/calendar/detail/12784423

Kommentar von Heike | 06.03.2017

@ Dominique: Danke für den Hinweis :-)

Themen der heutigen Sendung "Klickklack" (um 23.15 Uhr) im BR sind Jean Michel und die israelische Sopranistin Chen Reiss

https://www.br-klassik.de/programm/sendungen-a-z/klickklack/klickklack-martin-grubinger-1192.html

Kommentar von Dominique | 06.03.2017

@Heike: Die Biographie von Charlotte Rampling liegt schon seit einiger Zeit auf Französisch vor. Es dürfte sich daher eher um eine englische oder deutsche Übersetzung handeln, die im nächsten Monat veröffentlicht wird. Darin äussert sie sich u.a. über den von ihr und ihrem Vater verschwiegenen Selbstmord ihrer Schwester, den sie ihrer Mutter zeitlebens nie erwähnten.

Danke trotzdem für den Link. :)

Kommentar von Heike | 04.03.2017

Ich habe gerade noch ein Bisschen über das "Dead Sea"-Konzert ergänzt. Für die unter Euch, die hinfliegen und nicht bei FB sind.

Charlotte Rampling veröffentlicht im April ihre Biografie: Einen Ausschnitt kann man im April im "Harpers Bazar " lesen (ich hatte die bis Mitte letzten Jahres im Abo ...nun nicht mehr ;-) )

http://www.harpersbazaar.co.uk/culture/culture-news/news/a40205/charlotte-rampling-harpers-bazaar-uk-cover/

Kommentar von Heike | 02.03.2017

Soweit ich mitbekommen habe, lag das Scheitern vom Konzert in Perth nicht an der vorzeitigen Presseveröffentlichung (JMJ hatte ja selber oft genug an Ort und Stelle für die Medien posiert und über das mögliche Konzert gesprochen) sondern daran, dass die Geschäftsleute in den anliegenden Straßen des Parks (in dem das Konzert stattfinden sollte) massive Klagen angedroht haben. Das Hauptärgernis war nicht eventueller Lärm, sondern dass die Einkaufsstraßen hätte für längere Zeit total gesperrt werden müssen. Die Geschäftsleute rechneten mit massiven Umsatzeinbußen. Ein Kompromiss oder Ersatzstandort wurde nicht gefunden.

Ich hatte gedacht, dass dieses "Summer in the City" ein Festival wäre, aber es ist nur eine Sammelbezeichnung für alle Konzerte die im Zeitraum Anfang Juni- Anfang August dort stattfinden. Mal schauen ... aber eine Messehalle ist eben nur eine Messehalle....ich denke nicht, dass die den akustischen Ansprüchen eines Perfektionisten wie JM genügen wird ;)

Über seine mögliche Teilnahme am Konzert Trondheim hört man auch nichts mehr ....

Kommentar von Matthias | 02.03.2017

Nichts genaues weiß man nicht...

Ich könnte mir gut vorstellen, dass dem Management sauer aufgestoßen ist, dass in der Presse schon über das Konzert geschrieben wird, obwohl der Vertrag noch nicht unterschrieben ist . Hatten wir in Perth schon mal.

Und er soll ja in Mainz nicht auf dem Hip Hop-Festival auftreten, sondern die Hip Hop Acts sind Teil des "Summer In The City", wie ein mögliches Jarre-Konzert oder das Pet Shop Boys-Konzert auch.
Und einen Veranstalter braucht er in jedem Fall.

Ich würde sagen: Einfach mal abwarten.

Kommentar von Heike | 02.03.2017

Da ist nun das Poster (oder Flyer) vom Konzert in Israel, was ich gestern versucht hatte zu posten.

Zu Linz: Das ist sehr schade (sollte seine Teilnahme jemals wirklich ernsthaft geplant worden sein). Ich habe meine Zweifel. Zu oft gab es in den letzten 5 Jahren solche und ähnliche Meldungen in der Presse, und besonders im Internet. Keines dieser avisierten Auftritte wurden umgesetzt. In dem Fall sieht es so aus, als ob die Linzer Veranstalter mit Hilfe von JMJ`s Popularität ihr Event bewerben wollten. (Was ja auch geglückt ist)
Einerseits hieß es, dass es "nur noch Formsache " sei auf der anderen Seite hätte Jarre die Verhandlungen "abgebrochen". Wenn alles nur noch Formsache ist, braucht es keine Verhandlungen mehr. Das widerspricht sich. Diese ständigen Floskeln wie "top secret " das alles wäre, kennen wir auch schon zur Genüge wenn es darum geht Aufmerksamkeit zu erzeugen.
Trotzdem schade !

Auch nicht besonders glaubwürdig finde ich die Meldung aus Mainz. Jarre und Hip-Hop-Festival ? Da wird er seine Zielgruppe sicher nicht treffen können (Vielleicht sollte er besser was gemeinsam mit den "Pettys" machen ? ;-) )

Ich denke es ist völlig ungeeignet ihm als Ersatz für die fehlende Dunkelheit ausgerechnet eine Messehalle anzubieten. Wenn er wollte, könnte er die selber für die Fortsetzung seiner Electronica-Tour buchen, dafür braucht er keinen speziellen Veranstalter.

Kommentar von Marcus | 02.03.2017

Es ist einfach zu traurig- Jean Michel und die deutschen Behörden werden wohl keine Freunde mehr. Erst versagt man ihm ein Konzert vor dem Reichstag in Berlin in den 90er Jahren und nun steht möglicher Weise ein Konzert in Mainz an. Aber nach 22 Uhr nicht mehr draußen. In dem verlinkten Artikel steht aber auch nicht drin, dass sich die Stadt Mainz um eine Ausnahmeregelung bemüht. Naja- Jean Michel ist immer sehenswert, auch in der Halle. Aber es ist sowohl für ihn als auch für den Fan frustrierend, wenn Behörden in Sachen Freiluft- Konzerte jedes Mal einen Strich durch die Rechnung machen.