jarrelook.online

JMJ@Dead Sea & US-Tour 2017

19.01.2017 10:45 von Matthias (Kommentare: 34)

Zum jeweils neuesten Update nach unten scrollen

 

Langsam nimmt der Jarre-Dampfer wieder Fahrt auf. Jean-Michel ist derzeit gerade in den USA. Auf der Musikmesse "NAMM" hat er von Synthi-Hersteller Roland einen Preis für sein Lebenswerk erhalten. Zudem hat er in Los Angeles einen öffentlichen Talk gegeben, wobei erste Daten der US-Tour genannt wurden. Zugleich gibt es nach und nach Details zum geplanten Konzert am Toten Meer, auch wenn vieles noch unklar ist.

 

Wir wollen hier an dieser Stelle alles sammeln und zusammenfassen, was zum Konzert in Israel und der geplanten US-Tour bekannt wird. Aber zunächst noch ein paar Worte zur "Radiophonie"-CD, die mittlerweile eingetrudelt ist. Die CD enthält in der Tat 99 Tracks, betitelt "Hexagone 1" bis "Hexagone 99". Teilweise sind die Tracks nur einige Sekunden lang, der kürzeste dauert gerade 6 Sekunden, der längste 3 Minuten und 24 Sekunden. Im Wesentlichen handelt es sich um Variationen von fünf oder sechs musikalischen Themen. Es ist deutlich zu hören, dass es sich hier um "funktionale" Musik handelt, die als Jingle, Pausenmusik oder Titelmusik z.B. einer Nachrichtensendung gedacht ist. Dennoch ist es neue Jarre-Musik, was man auch hört und die auch ihren Reiz hat. Ob einem die sich häufig wiederholenden Themen das Geld wert sind, muss natürlich jeder für sich entscheiden. Doch nun zu den Konzerten:

 

 

US-/Kanada-Tour:

 

Zur US-/Kanada-Tour wurde während des Talks gesagt, dass sie 10 Konzerte umfassen soll, am 9. Mai in Toronto starten und am 27. Mai in Los Angeles enden wird. Darüber hinaus boten Ticketseiten im Internet bereits VIP-Tickets für ein Konzert am 18. Mai in Philadelphia, diese sind derzeit aber nicht mehr erhältlich.

Sobald weitere Termine bekannt sind, werden wir sie hier ergänzen.

 

UPDATE 24.01.: Die Termine für die US- und Kanada-Tour sind nun bekanntgegeben worden:

09. Mai    Toronto, ON/Kanada       Sony Center for the Performing Arts

11. Mai    Montreal, QC/Kanada      Bell Centre

16. Mai    Boston, MA/USA             Blue Hills Bank Pavillon

18. Mai    Upper Darby (Philadelphia), PA/USA     Tower Theatre

20. Mai    New York, NY/USA          Radio City Music Hall

22. Mai    Chicago, IL/USA             Auditorium Theatre

24. Mai    Broomfield (Denver), CO/USA       1st Bank Center

26. Mai    Berkeley, CA/USA          The Greek Theatre

27. Mai    Los Angeles, CA/USA      Microsoft Theater

 

 

JMJ @ Dead Sea:

 

Zum Konzert in Israel: Jarre wird am 6. April in Masada in Israel, am Toten Meer ein Open Air-Konzert geben. Das Ganze läuft unter dem Projektnamen "Jean-Michel Jarre live @ The Dead Sea - The Zero Gravity Concert". "Zero Gravity" soll wohl einerseits eine Anspielung auf das "Schweben" im Toten Meer sein, zum anderen soll wohl auch die Bühne (zumindest zeitweise) als Teil der Show "schweben". Auf einer Konzeptzeichnung sind links und rechts der Bühne zwei Baukräne zu sehen. Es wird also definitiv kein "normales" Tourkonzert werden, sondern schon eine sehr spezielle Show.

Das Konzert selbst wird nicht auf dem Berg stattfinden, sondern zu Füßen des Berges an der Südseite.

Der Veranstalter hat ein Video veröffentlicht: https://vimeo.com/199121918

 

Angeboten werden verschiedene Reisepakete für verschiedene Städte, die drei Nächte in einem 4-Sterne-Hotel, den Transfer zum Konzert und zurück sowie die Eintrittskarte beinhalten sollen. Flüge sind darin nicht enthalten.

Zudem gibt es mehrere Ticketkategorien, die sich teilweise sehr deutlich im Preis unterscheiden.

 

Die Reisepakete tragen Namen von Jarre-Alben:

 

- "The Heart Of Noise" (Tel Aviv):   Preis: ab 465 $ p.P.

- "The Time Machine" (Jerusalem):   Preis: ab 360 $ p.P.

- "Oxygene" (Totes Meer):   Preis: ab 465 $ p.P.

- "Geometry Of Love" (Eilat): Preis: ab 480 $ p.P.

 

Der Transfer zum Konzertgelände und zurück soll aus den verschiedenen Städten mittels Charterbussen und Minivans, von den Hotels am Toten Meer aus mittels Shuttles durchgeführt werden.

Offenbar wird derzeit noch an Arrangements mit europäischen Reiseveranstaltern gearbeitet, die das ganze dann als Komplettpaket auch mit Flug anbieten sollen.

 

Allgemein gilt: Es gibt fünf verschiedene "Zonen" für das Publikum, die unterschiedlich weit von der Bühne entfernt sind und diverse Annehmlichkeiten bieten:

- Unmittelbar vor der Bühne befindet sich die "Gravity Zone". Preis für das Ticket alleine: 130 $ p.P. Dort soll man stehen und tanzen, aber auch sitzen und sogar auf überall verteilten Matten und Kissen liegen können. Rundherum gibt es Bars, Essen und Sanitäranlagen. Es gilt freie Platzwahl.

- Weiter entfernt ist die "Dance Zone". Ticketpreis: 225 $ p.P. Diese befindet sich auf gleichem Niveau wie die Bühne. Diese Zone ist für VIPs und Clubber entworfen worden. Es gibt eine Cocktailbar und es gibt erhöhte Sofas. Auch hier ist freie Platzwahl.

- Es schließt sich die "Lounge Zone" an. Kartenpreis: 410 $ p.P. Diese Zone ist ausschließlich für Gruppen von 2-12 Personen pro Sektion (es gibt 5 Sektionen) gedacht und befindet sich 3,5 m über dem Boden. Es gibt dort elegant designte private Lounges mit komfortablen Sofas, Tischen, Bedienung durch Kellner, eine Flasche Champagner oder Wodka für jeweils 4 Gäste und Softdrinks für alle Gäste. Maximal können dort 200 Personen Platz finden.

- "Premium Zone": Tickets kosten 775 $ p.P. Dort gibt es Lofts mit Panoramablick auf den Masada-Berg und die Jarre-Bühne. Diese befinden sich in 5 Meter Höhe über dem Boden. An Annehmlichkeiten gibt es private Kellner, eine Premium-Alkoholbar, Softdrinks und die ganze Nacht "Cocktail Food". Zudem kann man sich von allen auf dem Gelände vorhandenen Essensständen Essen bringen lassen. Nach der Buchung erhält man die Tickets von einem Kurier zugestellt, dazu gibt es ein Armbändchen für die Premium-Zone, das Programm, eine Parkmarke für das Auto und ein spezielles Geschenk. Transfer bzw. Parkmöglichkeiten sollen ebenfalls "Premium" sein und im Vorfeld geklärt werden. Es gibt dort natürlich reservierte Plätze und besonders luxuriöse Sanitäranlagen.

- Die "Emerald Zone" ist nicht für "Normalsterbliche" gedacht. Das können sich vermutlich nur Firmen leisten. Hier werden 5 spezielle "Penthäuser" von jeweils 240 qm Größe nach den Wünschen der Eigentümer errichtet. Jedes Penthouse hat eine eigene Terrasse mit Tanzfläche, eine "verschwenderische" Möblierung, eine Bar und ein Teleskop, um wahlweise die Sterne oder das Bühnengeschehen zu beobachten.

  Außerdem soll es wohl auch Schlafmöglichkeiten (in Bussen?) geben, da noch ein Konzert zu Sonnenaufgang vorgesehen ist.

Jedes Penthouse wird seinen eigenen Koch haben, der ein exklusives Menü mit orientalischen Einflüssen zubereitet. Ein Sommelier stellt eine Auswahl an Weinen und Hochprozentigem für den Besitzer und seine Gäste zusammen. Ein privater Concierge wird weitere Wünsche erfüllen. Bis zu 150 Gäste können in einem Penthouse Platz finden.

 

Mehr als ein Jahr lang haben Jarres Team und israelische Spezialisten daran gearbeitet, Bühne und Publikumsbereich zu entwerfen und so anzupassen, dass man von überall her einen guten Blick zur Bühne hat.

 

Zum Konzert selbst:

 

Die Bühne wird über 300 qm groß sein und soll den Eindruck erwecken zu "schweben" und der Erdanziehung zu trotzen. Daher auch der Konzerttitel "Zero Gravity".

Ansonsten gibt es die Zutaten, die man bei einem Jarre-Konzert erwartet: Special Effects, ein Rundum-Soundsystem, Laser und Licht.

 

Der Ablauf ist bislang so geplant:

 

- 21 bis 22 Uhr: Opening Show: Dämmerung mit dem Sound von Jean-Michel Jarre unter Sternen (vermutlich Waiting For Cousteau?)

 

- 23 bis 1 Uhr: Main Show: Jarre-Konzert, soll einen Mix seiner besten Tracks enthalten, dürfte aber musikalisch ähnlich der "Electronica"-Tour sein - immerhin gibt es ja jede Menge Tanzflächen in den Publikumsbereichen! - und auch Musik aus "Oxygene 3".

 

- 3 bis 3:30 Uhr: Jarre mit israelischen Elektronikmusikern - wohl auch mit neuer Musik (die Ausführungen des Veranstalters sind hier nicht ganz klar).

 

Dazwischen (um 22 Uhr, 1 Uhr und 2 Uhr) werden weitere Künstler oder DJs auftreten, die noch nicht feststehen.

 

Auf der Internetseite https://www.jmj-israel.co.il/en/index.html kann man sich Konzeptbilder des Konzertgeländes, der Zuschauerbereiche und der Bühne ansehen. Ganz unten gibt es noch einen Plan mit den verschiedenen Publikumszonen.

 

 

UPDATE 25.01.:

Der Reiseveranstalter "Flying Carpet", der die Reisepakete anbietet, hat die Pakete nochmal umgestrickt und nennt nun auch Namen und Preise für die Hotels. Das Paket "Geometry Of Love" ist entfallen. Dafür gibt es nun insgesamt fünf Pakete:

1) "The Heart Of Noise" (Tel Aviv): http://www.flyingcarpet-jarre.com/en/the-heart-of-noise-tel-aviv-experience

2) "The Time Machine" (Jerusalem): http://www.flyingcarpet-jarre.com/en/the-time-machine-jerusalem-experience

(Hierbei gibt es sogar eines der Hotels mit Halbpension).

3) "Oxygene" (Totes Meer): http://www.flyingcarpet-jarre.com/en/dead-sea-experience

(Hierbei bieten alle Hotels Halbpension an).

4) "Rendez-Vous" (Jerusalem & Totes Meer): http://www.flyingcarpet-jarre.com/en/jerusalem-experience

5) "Metamorphoses" (Tel Aviv & Totes Meer): http://www.flyingcarpet-jarre.com/en/tel-aviv-dead-sea-experience

 

Die Pakete 1-3 umfassen drei Übernachtungen mit Frühstück, das Konzertticket für die "Gravity Zone", Gruppentransfer vom/zum Flughafen und Gruppentransfer zum/vom Konzertgelände. Wer nicht mit einer Gruppe im Bus fahren möchte, kann stattdessen seinen persönlichen Transfer gegen Zahlung eines Aufpreises, der entfernungsabhängig bis zu 559 $ betragen kann, bekommen. Auch besteht die Möglichkeit, seine Konzerttickets upzugraden, dann wird es natürlich entsprechend teurer. Die Pakete 1-3 gelten vom 4.-7. oder vom 5.-8. April.

 

Die Pakete 4 & 5 umfassen drei Übernachtungen mit Frühstück in Jerusalem (eines der Hotels dort beinhaltet auch Halbpension) oder Tel Aviv, sowie drei Übernachtungen mit Halbpension am Toten Meer. Diese Pakete gelten vom 2.-8. April.

 

UPDATE 27.01.:

Wer noch ein Exemplar der Januar-Ausgabe des Musikmagazins "Mixmag" bekommen kann, sollte zuschlagen. Darin findet sich ein vierseitiges Interview mit Jean-Michel, in dem er ausführlich auf den Produktionsprozess und die einzelnen Stücke des "Oxygene 3"-Albums eingeht. Auf der Rückseite des Hefts findet sich zudem noch ein ganzseitige Anzeige für das Album.

Auch in der neuesten Ausgabe (Februar) der Musikzeitschirft "Eclipsed" findet sich ein Interview mt Jarre. Unter dem Titel "Das audiophile Interview" geht es darin aber nicht um seine Alben oder Tourneen, sondern um Audioformate und die Lautsprecherfirma Jarre Technologies. Ferner gibt es noch eine Besprechung des "Oxygene 3"-Albums, das hier acht von zehn möglichen Sternen bekommt.

 

UPDATE 02.02.:

Der ARD-Sender "One" zeigte gestern Abend eine Folge der Reihe "Now & Then", die sich diesmal mit dem Thema Elektronische Musik beschäftigte. Auch Jean-Michel wurde dafür in Düsseldorf von Fritz Egner interviewt. Die Sendung kann man sich noch in der Mediathek ansehen: http://one.ard.de/mediathek/player.jsp?vid=680193 .

Jean-Michel ist kurz am Anfang zu sehen, das eigentliche Interview beginnt dann etwa ab Minute 20. U.a. geht es um den menschlichen Faktor in der elektronischen Musik, Jarres spektakuläre Konzerte und elektronische Musik als europäisches Phänomen. Auch das "Zoolook"-Video spielt eine Rolle und es gibt Ausschnitte von La Défense und der "Electronica"-Tour zu sehen.

Weiter kommen in der Sendung auch Yello vor, ebenso wird Holger Czukay von Can interviewt, aber auch Westbam oder Talla 2XLC.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Stefan | 07.04.2017

Und? Ich hoffe es war ein tolles Konzert!
Gibt es schon eine Aufzeichnung?

In youtube finde ich nur 1000 Fake Einträge und facebook/instagram etc. werde ich mir nicht antun!

Kommentar von Heike | 28.03.2017

Soweit ich von einem Fan vor Ort erfahren habe, gab es Änderungen:
Die Bühne wird nicht (wie geplant) an Kränen in den Zustand der scheinbaren Schwerelosigkeit versetzt, sondern wird (vermutlich per Hydraulik) auf nur etwa 3 Meter angehoben.

Die Ticketverkäufe entsprechen nicht den Vorstellungen des Veranstalters. Der Zuschauerraum wurde verkleinert (mein "Reporter" ist davon besonders enttäuscht) und entspricht laut seiner Aussage in etwa einer halben Hallenlänge einer Mehrzweckhalle. Die beiden äußeren Segmente wurden aus dem Verkauf genommen, und bis auf den "Dance"-Bereich gar nicht erst aufgebaut.

Immerhin gibt es jetzt einen Transfer vom Flughafen zum Gelände und den Hotels (zu spät für die ehemals unentschlossenen Fans wie mich). Zu spät auch für die wenigen Fans aus Europa (die mir bekannt sind) die aus Not eine Art Mitfahrzentrale aufgebaut haben, und andere Fans in deren Mietwagen mitnehmen wollen.

Hier einige Bilder :










Bilder von Glenn Folkvord und Janice Ramage

Kommentar von Heike | 04.03.2017

Diese Probleme hatte ich, und viele andere (die auf Facebook darüber berichtet hatten) auch. Sehr unprofessionell, denn dieses ignorante Verhalten und die mangelnde Organisation sorgt nicht gerade für Vertrauen. Gerade in solch einem Land, ist man aber auf Vertrauen angewiesen.
Ich stimme Dir zu: Das macht keinen Spaß ! Ebenfalls aus diesem Grund habe ich vor einigen Wochen meine Bemühungen eingestellt.

Ich weiß von 5-7 Leuten, die es trotzdem wagen. Allgemeiner Ärger ist immer noch der unklare Transfer vom Airport Tel Aviv nach Ein Gedi. Einige Fans haben sich in Eigenregie ein Ferienhaus gemietet, und sich in Eigenregie ein Van mit Fahrer organisiert. Kostet dann für jeden nur noch um die 20 Euro/one way. Das haben die aber nur so unkompliziert hinbekommen, weil es einen gebürtigen Israeli in der Gruppe gibt.

Wie Du sagst: Auch über die Plätze schweigt sich der Veranstalter aus, was wiederum für negative Gerüchte sorgt die auch nicht gerade vertrauensbildend sind: Die Fans in der Gravity-Zone (sicher die meisten) werden nicht so gut sehen können, denn die Bühne wird (angeblich) so weit angehoben werden, dass sie später in Augenhöhe der "Penthouse"-Zone hängt. Diese werden hauptsächlich von den Sponsoren und VIP´s belegt werden. Die eigentlichen Fans könnten weiter unten im Kellergeschoß "Genickstarre" bekommen.

Neulich wurde ein Beitrag des israelischen Fernsehens veröffentlicht, in dem die ersten Baumaßnahmen gezeigt wurden. Das aufgestellte Segment der Konstruktion sah in dem kurzen Schwenk ziemlich steil aus.

Ich habe meinen "privaten" Fotografen dort (ein Facebook-Freund), der für mich die Bühnen-Konstruktion fotografiert. Das finde ich spannend ! Soweit bekannt ist, soll der Boden durch das radikale Absinken des Wasserspiegels sehr weich und "löchrig" sein (viele Sinklöcher) Ich bin gespannt, wie die bei der Höhe der Kräne dort für einen festen Untergrund sorgen wollen. Man kann nur hoffen, dass die Statiker und Bauingenieure professioneller arbeiten als die Veranstalter .

Kommentar von Stefan | 02.03.2017

Dieses ganze Konzert ist echt miserabel organisiert!

Infos z.B. wie die Sitze in den einzelnen Zones (bei mir jetzt speziell die Dance Zone) organisiert sind - genügend Sitze vorhanden - welche Art von Essen, wie bezahlt werden kann/muss (bar/Kreditkarte etc). - Nada!

Vor über 2 Wochen bei 2207 angefragt - steht ja groß auf drunter bei Fragen .... - nichts!
Letzte Woche nochmal angefragt - nichts!

Die Übersichtsseite für den Transport (möchte ein Hotel in Ein Gedi) - die hälfte auf Hebräisch - auch bei 2207 angefragt - nichts!

So macht das echt keinen Spaß!
Ich glaube ich verkneife mir dieses Konzert und hoffe das er in den kommenden Jahren nochmal was ähnliches macht!

Dann warte ich auf DVD/Bluray/Youtube über dieses Konzert - eine bessere Sicht werde ich sowieso nie mehr haben ;-)

Kommentar von Heike | 01.03.2017

Ach herrje, wo ist denn das Bild vom Plakat geblieben ?
Es war vorhin doch noch da. Vermutlich liegt es an dem außergewöhnlichen Format ?

ab 20.00 Boarding Gates open

ab 21.00 Electronic Check in
The Scientist
Vic F & Sahar Z feat. Khen & Chicola
Live electronic performance by leading music producers - researching the sound of quantum Sounds

ab 22.00 Clearing to land
DJ Marco Grenier
Driving through the atmosphere inspired by Jean Michel Jarre Atmospheric sound

ab 23.00 The Countdown
Passengers are kindly asked to remain seated
and fasten seat belts
it begins

ab 23.05 The momentous landing
Jean Michel Jarre Main event

ab 1.00 in flight entertainment
Lost in the desert with DJ RAVIN

ab 2.00 in flight party
DJ Ilya und DJ Jenia Tarsol

ab 3.00 getting higher
Techno Revolution about all
Guy Gerber

ab 4.00 Airborn encounter
Special Act of the Israeli Electronic Stars saluting to Jean Michel Jarre

ab 4.05 turbulent flight with oxygene Mask
Astral Projection (Tip Records) Oxgenated Afterparty

Einige Ergänzungen habe ich aus Faulheit und Zeitknappheit hier weggelassen.

Kommentar von Heike | 01.03.2017

Jetzt steht der gesamte Ablauf des Konzertabends am Toten Meer fest

Kommentar von Heike | 09.02.2017

@ Dominique: Ich kenne diese beiden Sender gar nicht =D. Wir haben "nur" Kabelfernsehen und ich müsste die Verleihung auch als Live-Stream (falls es den gibt ?) anschauen. Mich würde auch sein Gang über den roten Teppich interessieren , schon weil ich neugierig bin ob er mit Begleitung kommen wird =D ;-)
Ich weiß nicht, wann die Verleihung beginnt und wann diese entsprechenden Kategorien aufgerufen werden (?) Vermutlich müssten wir sehr früh aufstehen um es zu sehen (?) ;-)

Kommentar von Dominique | 09.02.2017

@Heike: Es ist schon schade genug, dass die Grammy Awards anscheinend mit Beginn des Jahres ins Pay-TV abgewandert sind und man (wenn man diesen Sender "E!" nicht empfangen kann) nur auf dem Livestream sitzen bleibt, um wenigstens per "Einblende" zu erfahren, ob Jean-Michel gewonnen hat und nein, ich möchte es nicht erst im Netz erfahren.

Mal sehen, ob wenigstens nicht "i24" etwas zeigt.

Kommentar von Heike | 08.02.2017

@ Reinhard : Habe Deine nette Mail erhalten. Na klar schicke ich Dir das MIXMAG Interview. :-)

Auf eine DVD warte ich schon gar nicht mehr :-/ Vielleicht kommt was über das Dead Sea Konzert ? Gab es nicht einen Sende-Vertrag mit "Euro News" ?

Auf Facebook gab es Gerüchte, dass das Konzert per TV übertragen wird. Ich vermute eher nicht, denn ein TV-Sender steht bisher nicht auf der Liste der Unterstützer.

Fliegt eigentlich jemand in die USA ?

Kommentar von Reinhard Simon | 08.02.2017

... Und 'wer weiß' - vielleicht wird Mr. Trump ja letztlich noch ein begeisterter JARRE-Fan. :-)

Ich vermute, die US- und Kanada-Termine werden gewisse 'Tour-Highlights' in 2017 sein können.

"Allerhöchste Eisenbahn" wird's inzwischen 'in puncto' DVD-Veröffentlichungen.
Da befinden wir uns schon viel zu lange in einer wahren 'Geduld-Probe' bzw. "Durststrecke".
Mit etwas Glück wird es also zukünftig dann auch aus dem Bereich "The Making of" endlich wieder viel zu sehen geben.

Doch jetzt sind ja erst mal die zahlreichen weiteren Konzert-Termine auf dem Plan.
Viel Spass dabei. :-)

Kommentar von Reinhard Simon | 08.02.2017

Hallo allesamt :-)
... herzlichen Dank für all die Informationen in Sachen "mixmag - 01/2017". ... Ihr seid Die Besten. :-) 'Daumen hoch'!
Eure Unterstützung und Hilfsbereitschaft ist sehr erfreulich. :-)
... Ich möchte halt immer noch ein Magazin 'physisch' in den Händen halten und im Original blättern können. .. Bin halt nicht so der e-paper-Akzeptant. ;-)
Wenn ich zeitig so ungefähr 90 - 130 km Autofahrt (hin und zurück) investiert hätte, dann hätte ich sicherlich auch eine Druckausgabe abbekommen.
In den 1990er Jahren habe ich sowas 'knallhart' durchgezogen. Für einen JMJ-Hardcore-Freak gab's da kein Halten. :-) Doch diese Zeiten sind vorbei.
... Ich denke, ich werde den Kompromiss 'mit mir selbst' suchen und wohl auf Heike's freundliches Scan-Angebot zurückkommen. :-)
Euch allen weiterhin eine angenehme und spannende Jarre-Zeit und Grüße aus der Eifel. :-)

Kommentar von Jarre-Fan | 07.02.2017

Getestet: die erweiterte Leseprobe des MIXMAG 1/2017 auf www.united-kiosk.de beinhaltet nur 18 von 84 Seiten und leider nicht das JMJ-Interview.

Der MIXMAG-Artikel hat zwar 4 Seiten (S.48-51), das Interview selbst besteht jedoch nur aus 4 seitenhohen Spalten, der Rest sind Bilder. Die ersten zwei Artikelseiten sehen denen des Piranha-Magazins 12/2016 (Saturn) sehr ähnlich.

Im örtlichen, größeren Supermarkt waren dato noch zwei (Rest-)Exemplare der dt. Januar-Print-Ausgabe (4,50 EUR) erhältlich - in der gutsortierten Bahnhofsbuchhandlung gab es dagegen die Februar-Ausgabe (ca. 12 EUR) im britischen Original.

Kommentar von Heike | 07.02.2017

Hallo Reinhard, soweit ich gesehen habe beinhaltet die Leseprobe nicht das Interview von Jean Michel.

Ich hatte Glück und habe das letzte Exemplar weit und breit bekommen. Das Interview ist sehr interessant, aber ich habe auf Dauer keinen Platz und habe das Magazin neulich einem befreundeten Fan in den Niederlanden zugeschickt.
Wenn Du möchtest, schicke ich Dir den Scan per Mail :-)

Kommentar von Jarre-Fan | 05.02.2017

Auf www.united-kiosk.de kann man vom MIXMAG 1/2017 eine "gratis" Leseprobe anfordern:

https://www.united-kiosk.de/bibliothek/xReader/xReaderTeaser/xreader.xhtml?id=0001&ebinr=2109252&year=2017&number=1&lang=de

Kommentar von Jarre-Fan | 05.02.2017

Das MIXMAG 1/2017 gibt's auch als ePaper (EUR 3,99) und als App (iTunes/Google Play/Amazon):

http://mixmaggermany.de/read/ausgabe-januar-news

Kommentar von Reinhard Simon | 05.02.2017

?????????????????????????????
Wer hat denn zufällig noch eine 'heimatlose' JANUAR-Ausgabe vom MIXMAG im Überschuss ?

Kommentar von Sebastian | 01.02.2017

Gerade lauft auf One eine Sendung über elektronische Musik.
U.a. wird auch JMJ interviewt.
Mediathek:
http://one.ard.de/mediathek/player.jsp?vid=680193

Kommentar von Heike | 01.02.2017

A propos Film : Es gibt ein Interview von Jean Michel - was am 31.01 in Hollywood veröffentlicht wurde - indem er wieder davon spricht, dass er in Zukunft wieder zu seinen Wurzeln zurückkehren und (auch ?)Filmmusik machen wird. Seine Begeisterung für orchestrale Musik lässt vermuten, dass er der elektronischen Instrumentierung zeitweise den Rücken kehren wird.
(Es gibt außerdem Gerüchte, dass Oxygene 3 mit Symphonie-Orchester eingespielt wird. Vielleicht hat er durch die Produktion von "Radiophonie" diesbezüglich Blut geleckt ? ;-)
Hier das ganze Interview:

http://www.goldenglobes.com/articles/jean-michel-jarre-music-film-and-hollywood

(Wenn ich mir das Bild anschaue kommt mir nur ein Gedanke : Hat das Haarfärbemittel nicht gereicht ? Oder ist das ein neuer Trend aus den USA ? ;-) )

Kommentar von Heike | 01.02.2017

Es passt nicht wirklich zum "Dead Sea" Konzert, aber ist trotzdem erwähnenswert: Am 14,15 und 16. Februar läuft der Film " The Revolution of Sound - Tangerine Dream" auf der "Berlinale" .

https://www.berlinale.de/de/programm/berlinale_programm/datenblatt.php?film_id=201713941#tab=filmStills

Für die Film-Doku wurde auch Jean Michel Jarre interviewt und es werden Aufnahmen von der Zusammenarbeit zu "Zero Gravity" gezeigt. Eine kurze Version des Films lief schon unter dem Titel "Sound of another world" auf ARTE.
Die Filmemacherin Margarete Kreuzer war auch Gast des Events "Memory of Edgar Froese " am 21. Januar in Berlin Sie wurde von Bianca Froese- Acquaye auf der Bühne zu der Entstehung des Films interviewt.

https://www.youtube.com/watch?v=7NjG0tz1Cqs

Kommentar von Heike | 29.01.2017

Ja, die verkaufen nur ihr Kontingent. Aber wichtig für die Fans, die sich nicht trauen auf der israelischen Seite ihre Tickets zu kaufen ;-) Angeblich soll es noch mindestens einen Anbieter in Großbritannien geben, aber dazu habe ich keinen Link .
Man fragt sich, wie viele Karten überhaupt angeboten werden. Anhand der Skizzen vom Veranstaltungsort kann man nur wenig über die Dimensionen ableiten.