jarrelook.online

Komplettes Album im Vorab-Stream auf Spiegel Online!

12.10.2015 23:16 von Matthias (Kommentare: 14)

Spiegel Online hat ein Interview mit Jean Michel zum Album "Electronica 1 - The Time Machine" veröffentlicht: http://www.spiegel.de/kultur/musik/jean-michel-jarre-interview-zum-album-electronica-inklusive-vorabstream-a-1057311.html. Neben Fotos von Jean Michel und Videoclips (zu "Glory" und "If..!" sowie 10 Track Story Videos) gibt es dort auch das komplette Album im Vorab-Stream zu hören!

Etwas komfortabler geht das Ganze hier: https://www.tape.tv/jean-michel-jarre/tapes/electronica-the-time-machine?utm_campaign=share&utm_content=http://www.spiegel.de/kultur/musik/jean-michel-jarre-interview-zum-album-electronica-inklusive-vorabstream-a-1057311.html&utm_medium=embed&utm_source=embed_tape

 

Ein weiterer Artikel zum "Electronica 1"-Album wurde auf magistrix.de veröffentlicht: http://www.magistrix.de/news/neuerscheinungen/15312-elektronische-zeitreise .

Den hierin erwähnten dritten Teil des "Electronica"-Projekts wird es aber definitiv nicht geben, da hat sich die Autorin offenbar vergaloppiert... Auch "Oxygene" ist mal wieder falsch geschrieben und das Album enthält eigentlich nur 16 Tracks (der 17. ist ein Mix, vermutlich aus allen Stücken).

 

Es ist doch immer erfreulich, Zeuge von gut recherchiertem "Qualitätsjournalismus" zu werden. Die "Frankfurter Neue Presse" hat ebenfalls ein Interview veröffentlicht: http://www.fnp.de/nachrichten/kultur/Ich-brauche-keine-Drogen;art679,1641629.

Die im Text genannten "vier Spätabendkonzerte im Planetarium in Bochum" sind allerdings Humbug. Im Planetarium Bochum läuft zu den fraglichen Terminen zwar Musik von Jean Michel aber eben keine Live-Konzert, sondern eine "Aero"-Musikshow. Sie dürfte ähnlich oder identisch mit der schon seit Jahren im Planetarium Hamburg laufenden "Aero"-Show sein und ist mit der Surround-Musik des "Aero"-Albums unterlegt. Das Planetarium schreibt dazu auf seiner Website: "Bei der in diesem Programm vorgestellten Musik handelt es sich um eine 5.1 Surroundabmischung seiner bekanntesten Stücke, die unter dem Titel „AERO“ 2004 erschienen ist. Hier werden die sechs Tonkanäle nicht zur Erweiterung des Raumklangs, sondern als eigenständige Kanäle verwendet, was viele eindrucksvolle akustische Möglichkeiten schafft. Damit Sie diese auch genießen können, lässt unsere Präsentation Ihnen genug Raum in die akustischen Welten einzutauchen. Trotzdem wird auch dem Auge einiges geboten: Die optischen Möglichkeiten des Planetariums werden bis zur Grenze ausgenutzt, inklusive einer Überraschung zum Schluss. Aus Anlass dieses Programms wurde unsere Audioanlage um einen Subbass ergänzt, wie Sie ihn sicher aus dem Kino kennen. Dieser ermöglicht nun noch intensivere akustische Erlebnisse." Die Show dauert 60 Minuten.

 

Auch die Musikzeitschrift "Spex" lässt sich dazu herab, etwas zum neuen Album zu schreiben: http://www.spex.de/2015/10/13/jean-michel-jarre-electronica-1-the-time-machine-review/

Was daran nun ein "Review" sein soll, ist nicht zu erkennen. Der Autor zeigt vielmehr ganz klar, dass er offenbar keine Ahnung von der Jarre'schen Biografie hat. Denn wenn jemand gerade in den 90ern der Techno und House-Bewegung mittels zahlreicher Remixe und "Electronic Night"-Shows offen gegenüberstand, war es doch Jarre. Von wem in dieser Zeit dazu nur Schweigen kam, waren doch wohl eher Kraftwerk...

 

Auch unter "news.ch" findet sich ein Artikel, der mit einer recht negativen Einleitung beginnt, dann aber doch relativ neutral bleibt: http://www.news.ch/Angehoert+Jean+Michel+Jarre+Electronica+1+The+Time+Machine/676420/detail.htm

 

Die "Musikwoche" hat sich das Album ebenfalls angehört: http://www.mediabiz.de/musik/firmen/programm/jean-michel-jarre-electronica-1-the-time-machine-limited-edition-digipack/641637

 

Die amerikanische Ausgabe der "Huffington Post" hat Jean Michel ebenfalls interviewt: http://www.huffingtonpost.com/mike-ragogna/electronica-and-grande-am_b_8285738.html

 

In einer von der dpa verbreiteten Meldung erklärt Jarre (z.B. hier: http://www.fr-online.de/musik/jean-michel-jarre-wuerde-gerne-in-berlin-auftreten,1473348,32166294.html), dass er gerne einmal eine Mega-Show in Berlin veranstalten würde, etwa am Brandenburger Tor oder am Reichstag.

 

Auch hier gibt es noch einen Bericht: http://www.fm1today.ch/jean-michel-jarre-auf-zeitreise-gipfel-treffen-der-elektro-szene/47520 . Einen identischen Artikel hat die Schweizer Zeitung "Blick" veröffentlicht: http://www.blick.ch/people-tv/musik/cd-besprechung-jean-michel-jarre-auf-zeitreise-gipfel-treffen-der-elektro-szene-id4261787.html

 

Einen Verriss des neuen Albums gibt es auf der Seite von T-Online: http://www.t-online.de/unterhaltung/musik/cd-kritiken/id_75777972/cd-kritik-jean-michel-jarre-electronica-klingt-sehr-bemueht.html

 

Die "RP" hat aus zwei Agenturmeldungen einen Artikel gestrickt: http://www.rp-online.de/kultur/musik/electronica-jean-michel-jarre-erzaehlt-die-geschichte-der-elektronischen-musik-aid-1.5472244

 

Der "Musik Express" lässt sich zu einer positiven Kritik hinreißen: http://www.musikexpress.de/reviews/jean-michel-jarre-electronica-1-the-time-machine/

 

Die Süddeutsche meint dagegen, modern zu sein und verreisst das Album: http://www.sueddeutsche.de/kultur/pop-herr-der-sinuswellen-1.2694253

 

Der "Kurier" aus Österreich hat diesen Artikel veröffentlicht: http://kurier.at/kultur/musik/interview-mit-jean-michel-jarre-musizieren-mit-tixo-und-schere/158.916.539

 

Ein schönes Interview gibt es hier: http://www.magistrix.de/news/musik/15329-elektronische-genmanipulation

 

Auch der Sex kommt mal wieder nicht zu kurz: http://www.morgenpost.de/kultur/article206307743/Fuer-Jean-Michel-Jarre-ist-Musik-ist-wie-Sex-und-Kochen.html

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Andy | 17.10.2015

@Marcus: weiter unten hast Du geschrieben “Es sind noch 4 Kunstdrucke enthalten. Das Motiv erinnert mich ein wenig an Fingerabdrücke.“

Das sind Fingerabdrücke... und zwar von seinen Kollaborateuren. Es sind unterschiedliche Sets von Fingerabdrücken im Umlauf. Mal ist es John Carpenter, M83 und Laurie Anderson und ein anderes ma ist es vielleicht Vince Clark, Air und Moby usw.

Kommentar von Bernd | 16.10.2015

Danke Euch beiden,
hatte mir auch das Boxset bestellt. Bin jetzt bis WE noch im Urlaub. Hoffe, dass es mein Nachbar angenommen hat. Dann brauche ich mir nicht noch die 24bit Files zu kaufen. Wäre auch'n Hammer, wenn es bei dem Preis nicht dabei ist.
Gruß Bernd

Kommentar von Jarre-Fan | 16.10.2015

Zur HiRes-Frage: die Datenrate von 2304 kbit/s sieht nach 24bit/48kHz aus, denn 24*48*2=2304. CD-Qualität mit 16bit/44,1kHz=16*44,1*2=1411,2 kbit/s.

Die Hires-Dateien von Qobuz bzw. Highresaudio sind ebenfalls 24bit/48kHz.

Kommentar von Marcus | 16.10.2015

Bernd, ich bin nicht sehr computerfest, aber ich bin mal bei den Stücken des Albums auf "Eigenschaften" und dort dann auf "Details" gegangen: da wird mir eine Bitrate von 2304 kBt/s bei den Stücken angezeigt.

Die Remixe werden mit einer Bitrate von 1411 kBt/s angezeigt...

Kommentar von Marcus | 16.10.2015

puuh....ist der Preis überzogen oder gerechtfertigt??!??..ich musste auch lange überlegen, ob ich mir die Box anschaffe, zumal die Inhalte zu dem Zeitpunkt noch nicht vollständig klar waren- ich habe sie Mitte Juli bestellt. Wie gesagt, ich finde die Box selbst sehr edel und hochwertig. Die 3 Kunstdrucke (mit Moby, John Carpenter und M83), die darin enthalten sind, setze ich mal gleich mit Bildern/ Kunstdrucken von Malern, die ebenfalls limitiert sind- die haben ja auch schon ihren Preis (z.B. von Rosina Wachtmeister gibt es limitierte Kunstdrucke, die bewegen sich schon im niedrigen dreistelligen Preisbereich- und das ohne Musik dabei :)!!)..das Beispiel Wachtmeister soll darstellen, wie Limitierungen den Preis steigen lassen..ich persönlich finde nicht, dass der Preis überzogen ist. Aber für mich stellt die Box eher einen ideellen Wert dar
Die Materialien an sich sind sicher keine 250 Euro Wert..Aber limitierte Kunstdrucke und limitierte original unterschriebene Zertifikate, lassen den Preis in die Höhe steigen- das ist wohl das normale Marktgeschehen..

Auch wenn ich mir mehr Videomaterial gewünscht hätte, freue ich mich, diese Box zu besitzen..

Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen...

Kommentar von Bernd | 16.10.2015

Hallo Marcus,
ist das Album auch als 24bit Version auf dem Stick dabei?
Gruß Bernd

Kommentar von Thomas | 16.10.2015

@ Marcus,
sind die 250€ für das gute Stück gerechtfertigt, oder total überzogen?

Kommentar von Marcus | 16.10.2015

Etwas habe ich noch vergessen: Es sind noch 4 Kunstdrucke enthalten. Das Motiv erinnert mich ein wenig an Fingerabdrücke...und eine Unterschrift von Jean Michel ist ebenfalls darunter- allerdings handelt es sich dabei um einen Aufdruck...und natürlich zwei Vinyl- LP´s , jeweils in einem goldenen Schuber...

Kommentar von Marcus | 16.10.2015

Ein erster Versuch von Jean Michel, in Berlin vor dem Reichstag ein Konzert zu geben ist in den 90er Jahren gescheitert...aus behördlichen Gründen...kurz danach kam Christo und hat den Reichstag verhüllt...ich denke mir mein Teil dazu, aber das lass ich lieber mal weg hier...

Zum Inhalt der Box: wäre dies hier eine Seite für Kinofilme, würde ich sagen "Achtung, Spoileralarm!" :-)

also dann: wenn man den Deckel der Box aufmacht, befindet sich in dem Deckel das eingeklebte Zertifikat...und es ist wirklich handgeschrieben- das sieht man (ein Video, wo Jean Michel die Zertifikate nummeriert und signiert ist auch auf youtube eingestellt- natürlich im Zeitraffer :-)!)...in der Box selbst lag das Artwork cover im Maß 30x30..auf der Innenseite sind einige Anmerkungen zu den jeweiligen Tracks...eine schöne Geste ist die Widmung an Edgar Froese...weiterhin sind da etliche Kunstdrucke auf Blüttenpapier mit goldenem Aufdruck- unter anderem das Motiv, was auf dem Deckel der Box zu sehen ist. Gelungen finde ich das Kinoplakat im Maße 120x60cm..dort ist auch das Electronica Symbol und es sieht wirklich sehr chick aus.
Auf dem Stick- der in gold gehalten ist und edel gebürstet ist, ist das Album, ein Mix des Albums, eine weitere Version von Zero Gravity (7:12 Minuten), Remixe von Stardust, Suns have gun, Glory, if..und ich glaube von Travelor auch noch.

Als Video gibt es auf dem Stick Glory und if zu sehen sowie ein kleiner Trailer zu Electronica...zugegeben- an Video- Material hätte es gerne mehr sein können, aber die Box ist für mich sehr wertvoll und eine schöne Krönung für meine 30-jährige Jarre- Treue... :-)

Kommentar von Matthias | 16.10.2015

Bin etwas erstaunt: Seit 4 Tagen kann man sich das komplette Album vorab anhören und keiner schreibt was dazu. Seid Ihr alle so geschockt? ;-)

@Jarre-Fan: Die Meldung findet sich auch oben unter den Links, es ist der Artikel in der Frankfurter Rundschau (fr-online.de). Die Meldung wurde von vielen Medien übernommen, die wir hier jetzt aber nicht alle verlinkt haben.

@Marcus: Als glücklicher Besitzer der Deluxe-Box kannst Du ja nun vielleicht das Geheimnis lüften: Was ist denn nun genau drin in der Box? Welche Remixe sind dabei, welche Videos?

Kommentar von Jarre-Fan | 16.10.2015

Das "Electronica 1"-Album ist auch als HiRes-24bit-Version verfügbar:

http://www.qobuz.com/de-de/album/electronica-1-the-time-machine-jean-michel-jarre/0886445233490

sowie

https://www.highresaudio.com/artist.php?abid=475058

Kommentar von Jarre-Fan | 16.10.2015

Die dpa-Meldung nochmals vollständig:

Berlin (dpa) - Der französische Elektro-Musik-Komponist Jean-Michel Jarre würde gerne eine Mega-Show in Berlin spielen. «Der Reichstag oder das Brandenburger Tor wären großartige Orte dafür», sagte der 67-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.
«Ich würde sehr gerne hier was machen, aus musikalischen aber auch architektonischen Gründen», erklärte Jarre, dessen Vater der berühmte Filmmusik-Komponist Maurice Jarre ist.
«Berlin ist eine meine Lieblingsstädte in der Welt. Mein Cousin war hier für die französische Armee stationiert. Als Junge habe ich ihn oft besucht. Leider habe ich hier aus verschiedenen Gründen noch kein musikalisches Projekte realisieren können», erklärte Jarre, dessen neues Album «Electronica» am 16. Oktober erscheint.
Sein neustes Werk nahm er zusammen mit Künstlern wie Moby, Lang Lang oder Pete Townshend auf. Jarre ist bekannt für seine bombastischen Lasershows. In Moskau trat er beispielsweise vor 3,5 Millionen Menschen auf. Seine 17 Alben haben sich über 80 Millionen Mal verkauft. Jarre gilt als Pionier der elektronischen Musik.

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/boulevard_nt/musik_nt/article147631800/Jean-Michel-Jarre-wuerde-gerne-in-Berlin-auftreten.html

Kommentar von Jarre-Fan | 16.10.2015

Am 15. Oktober 2015 schrieb der ARD-Text auf Tafel 416:

Jarre träumt von Megashow in Berlin

Der französische Elektro-Musik-Kompo-
nist Jean-Michel Jarre würde gerne eine
Mega-Show in Berlin spielen. "Der
Reichstag oder das Brandenburger Tor
wären großartige Orte dafür", sagte der
67-Jährige der DPA. "Ich würde sehr
gerne hier war machen, aus musikali-
schen aber auch architektonischen Grün-
den", erklärte Jarre, dessen Vater der
berühmte Filmmusik-Komponist Maurice
Jarre ist.

"Berlin ist eine meiner Lieblingsstädte
in der Welt. Mein Cousin war hier für
die französische Armee stationiert. Als
Junge habe ich ihn oft besucht."


Durch die DPA erschien dieser Artikel auch in weiteren Medien wie Focus, Welt, Stern und Regionalzeitungen.

Kommentar von Marcus | 15.10.2015

Meine Deluxe Edition ist heute bei mir gelandet.. :)... die Verpackung ist wirklich hochwertig und sehr edel- ein echtes Schmuckstück... :)

Die oben verlinkten Artikel habe ich mir mal angetan...teilweise ist es eine Frechheit, was sich die Schreiber da erlauben- das hat mit objektivem Journalismus und Recherchen tatsächlich nicht viel zu tun.
Electronica ist ein super Album geworden...und ich kann einige Tracks gar nicht laut genug hören.. :).. aber in jedem Stück höre ich ein wenig Melancholie raus...ich find´s einfach stark...da halte ich es mit Moby- in der Doku "journey into sound" sagte er: "sicher- es wird (d)ein Album...aber es ist auch ein historisches Dokument"... ich möchte mich dem uneingeschränkt anschließen....