jarrelook.online

Nun doch erst eine andere Single?

19.04.2015 22:14 von Matthias (Kommentare: 14)

Überraschend scheint als erste Single aus dem neuen Jarre-Album nun doch nicht der Track "Glory", in Zusammenarbeit mit M83 entstanden, sondern ein anderes Stück veröffentlicht zu werden: Am 20.4.2015 soll der Titel "Conquistador", eine Zusammenarbeit von JMJ mit dem französischen Techno-Act Gesaffelstein veröffentlicht werden. Auch dieser Track scheint nur als Download erhältlich zu sein. Das Stück ist in drei Versionen erhältlich: Original, JMJ Rmx und JMJ Rmx extended.
Anhören und auch kaufen kann man das Stück unter diesem Link: https://pro.beatport.com/release/conquistador/1502022 .

Eine als "Demo" bezeichnete, 4:40 Minuten lange Version (dürfte wohl im Wesentlichen dem JMJ Rmx extended entsprechen) findet sich auch auf Soundcloud: https://soundcloud.com/mcvadsr/jmjarre-conquistador-demo .

UPDATE: Jean Michel kündigte den Release auf seiner Facebook-Seite für den 20.4. an, der Track ist aber offenbar schon am 17.4. veröffentlicht worden und exklusiv nur über Beatport erhältlich.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Amarok | 27.04.2015

Wer enttäuscht ist und neuen musikalischen Input sucht, kann sich ja gerne mal die "MG" von Martin Gore zu Gemüte führen. Die bietet JMJ-Liebhabern auch einiges, denke ich.

Kommentar von Marc | 25.04.2015

Ehrlich gesagt erwarte ich von Jarre mal keine Experimente und auch keinen erneuten Stilwechsel. Davon gabs in den letzten Jahren echt genug: Metamorphoses (das war noch ok), Session 2000, Geometry Of Love oder Teo & Tea. Ich möchte wenn was von Jarre und nicht von einem franz. DJ namens Gesaffelstein und auch nicht von den Soundtrackkomponisten m83. Tut mir leid, aber ich erwarte da nix gutes...

Kommentar von Heike | 24.04.2015

Ich verstehe nicht, weshalb einige Leute unbedingt einen neuen Musikstil von ihm erwarten ? Soweit ich weiß hat er diesen Anspruch nicht geäußert, aber seit Jahren schreien die Fans nach neuem musikalischen Input. Nun bekommen sie ihn. Die Stücken müssen auch nicht jedem gefallen. Er bietet sie an, damit hat er seine Arbeit getan.
Na klar, sind diese bunten "collaborations" auch gegenseitiger Werbung. Dieses " mutual Advertising" ist in sehr vielen anderen Branchen heute ganz normal. Ich finde es im musikalischen Bereich gar nicht mal unklug. Wer hatte vorher etwas von Gesaffelstein gehört ??? Ich hätte bei dem Namen eher ein bayrisches Bier assoziiert. Und auf der anderen Seite kennen viele Leute unter 30 nicht JMJ. Gerade als Vorbereitung für sein nächstes Studioalbum finde ich diese Werbe-Idee ausgesprochen smart. Unbekannte Künstler wie M83 oder Gesaffelstein bekommen Promotion, und die vielen Fans von Hans Zimmer bis Tangerine Dream und die vielen anderen Fans von Künstlern mit denen er zusammenarbeitete werden auf sein neues Album schauen. Gutes Marketing auf jeden Fall :)

Kommentar von Sven | 24.04.2015

Servus,
ich kann mich der Meinung nur anschließen - irgendwie ist die Zeit des "großen Meisters" vorbei. Wenn man an die letzten Jahre denkt, ist es immer ruhiger um ihn geworden und ich persönlich gönne es ihm. Er soll sich nicht dem Zwang unterliegen, epische Alben wie Oxygene, Chronologie, Equinoxe, etc. zu produzieren.
Vielmehr stehen die Jarre-beeinflussten Musiker in den Startlöchern bzw. schon mitten in Ihrer Karriere. Ich denke da für mich an Schiller, Röyksopp, M83 aber auch Moby.

Es erscheint der Eindruck, als ob JMJ die Bekanntheit seiner Mitstreiter zu nutze machen möchte, um mal wieder in den Vordergrund bzw. die Medien zu rücken.

Es war eine schöne Zeit mit den ganzen Konzerten und das Treffen mit euch, den anderen Fans. Es sind dadurch viele tolle, bis heute anhaltende Kontakte entstanden und ich denke besonders gern an die "Schlammhölle von Aalborg" oder das Athen-Konzert ohne "Ethnicolor" zurück, aber die Zeit läuft nun mal weiter.

Ich verfolge gern die weitere Entwicklung, werde mir meine Meinung zum neuen Album aber bilden, wenn es da ist.

Kommentar von Peter | 24.04.2015

"Jarre ist in der Vergangenheit oft ein Vorreiter in Sachen elektronischer Musik gewesen und hat Dinge gemacht, die der normale Musikkonsument zu diesem Zeitpunkt weder verstehen noch verarbeiten konnte. Mit Teo & Tea ist er dann dem Technostream gefolgt."

Ähm... "Teo & Tea" besteht überwiegend aus den Werkdemos des Roland MC 808. Vorreitertum sehe ich darin nicht...

Und auch mit "Conquistador" macht JMJ an sich nichts Neues - höchstens für ihn selbst. Man mag es "künstlerische Weiterentwicklung" nennen oder aber eben Einfallslosigkeit... ich tendiere zu letzterem... leider!

Kommentar von kai | 23.04.2015

Ich kann diese ganze Aufregung hier nicht verstehen. Jarre ist in der Vergangenheit oft ein Vorreiter in Sachen elektronischer Musik gewesen und hat Dinge gemacht, die der normale Musikkonsument zu diesem Zeitpunkt weder verstehen noch verarbeiten konnte. Mit Teo & Tea ist er dann dem Technostream gefolgt. Hier vor allem mit dem Titelsong auf sehr fröhliche Weise. Das nun mit der Kollaboration mit Gesaffelstein ein Schritt gegangen wurde, der nicht für jeden nachvollziehbar ist, ist doch in Ordnung. Um diesen Song einmal einzuordenen: es ist auch kein typischer Gesaffelstein- Song. Stylistisch erinnert es mich an Dark Wave Instrumentals aus den 90ern. Einige Bands aus diesem Genre nennen Jarre als einen der Gründe, warum man elektronische Musik macht.

Ihr könnt mich jetzt vielleicht für die nächste Aussage kritisieren, aber ich würde diesen Song gern einmal auf einem Jarre - Konzert live erleben, denn er hat einen gewissen Spirit. (Um auf das Teo Album zurück zu kommen, Vintage ist ein richtig cooler Livesong)

Aber jetzt warte ich drauf, das neues Material kommt und bilde mir meine Meinung dazu.

Kommentar von Patrick | 22.04.2015

...ja, wie ich eben meinte: Da war Jarre 1976 schon weiter als das, was er nun per Vorabveröffentlichung präsentiert.

Kommentar von Heike | 22.04.2015

Mit dem "Glory kann ich auch nichts anfangen, aber dieser Track gefällt mir ausgesprochen gut. Was heißt "gutfeiern" ? Ist doch alles Geschmackssache, aber ich bin süchtig nach Conquistador. Könnte ich momentan 10 x am Tag hören.
Hier etwas zur Entstehung: https://www.youtube.com/watch?v=jPj7tZ0J4_Q&spfreload=1

Diese beiden Titel sind nicht aus dem zukünftigen Studio-Album sondern es wird vorab eine Sammlung von Titeln geben, die aus der Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Künstlern entstanden sind. Na klar lässt sich nie sagen, wie viel jeweils von JMJ ist, vermutlich nie mehr als 50% sonst wäre das Projekt "Zusammenarbeit" sinnlos. Aber "Conquistador " erinnert mich irgendwie an die frühen Zeiten von JMJ , vor "Oxygene", es könnte auch auf dem "Rarities"-Albmun zu finden sein. :)

Kommentar von daniela | 22.04.2015

also das Demo teil gefällt mir persönlcih absolut nicht !
grauenhaft wenn das komplette album so wird oh je sag ich nur ..................
schade

Kommentar von Thomas | 21.04.2015

Hallo zusammen,
zunächst mal finde ich es klasse das mal wieder etwas Bewegung in diese Community kommt. War es doch lange sehr ruhig, was daran lag, das auch Frankreich wenig neues kam.. und jetzt das...
Was soll man davon halten? Meine, bis jetzt, persönliche Meinung als Jarre Anhänger der 43 Konzerte erlebt hat..., ganz ehrlich..., wenn da nicht Jarre draufstehen würde, würde ich mir die Stücke einmal anhören und bei Seite legen. In diesem Fall mach ich es natürlich nicht, weil ich dann doch versuche die Musik zu verstehen und dem Ganzen was positives abgewinnen möchte. Ob das funktioniert steht in den Sternen.
Andersrum stellt sich die Frage, ob man tatsächlich bei diese Art von Studioalben, also da wo andere Musiker mitgewirkt haben, einen typischen, neuen Jarre Sound erwarten konnte, wie zu den guten alten Zeiten, wenn ihr versteht was ich meine. Natürlich steht da Jarre drauf, in Zusammenarbeit mit..., aber letztendlich weiß keiner wieviel JMJ dazu beigetragen hat. Das ihm die Ideen in den letzten Jahren fehlten, steht völlig außer Frage. Somit war es auch nicht wirklich zu erwarten das es eine musikalische Weiterentwickelung geben wird.
Ich kann die Enttäuschung hier in dem kleinen Forum nachvollziehen und will um Gotteswillen nichts schön reden, was für die Jarrefans der ersten Stunden nicht schön zu reden ist.
@Matt - Das mit dem "gutfeiern" sind die Leute die es vermutlich auch toll finden wenn Jarre auf einmal deutsche Schlager singen würde. Die finden alles gut, Sessions usw. und sofort.
So das war es von meiner Seite, jetzt seit ihr dran...
Und wie gesagt, ich verstehe eure Enttäuschung...
Viele Grüße, Thomas aus BOT

Kommentar von Matt | 21.04.2015

Ist das wirklich sein Ernst? Dieses unkreative Industrial-Geschramme? Ich habe die letzten Monate wirklich gespannt auf neue Musik von Jarre gewartet, und in dieser Zeit zwei gute neue Alben von Daft Punk und Röyksopp gekauft und genossen. Glory verhieß schon nichts gutes, aber Conquistador ist ein Schlag ins Gesicht. Unverständlich für mich, wie die Jarre-Fans in vielen Foren das Teil "gutfeiern". Ich hätte nie gedacht dass ich das mal sage, aber ich werde das Thema Jarre für mich ad acta legen. Ich bin der letzte der etwas gegen neue Einflüsse hat, halte Zoolook und Metamorphoses für die interessantesten Jarre-Alben und höre gerade letzteres sehr häufig, aber mit seinem neuen Material schießt Jarre echt den Vogel ab. Bye.

Kommentar von And, | 20.04.2015

Na ja... mit Gesaffelstein kan ich nichts anfangen. Besser als Teo & Tea? Man sollte meinen, dass das keine Kunst ist... aber mir gefällt der neue Track überhaupt nicht. Sorry.

Kommentar von Luis | 20.04.2015

Hey,
seltsamerweise steht auf Beatport als Releasedate da der 2015-04-17.
Ich für meinen Teil finde das was ich bisher gehört habe nicht schlecht und um einiges besser als Teo & Tea.
Grüße, Luis

Kommentar von Patrick | 19.04.2015

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber die ersten Hörproben - egal von welcher Singleauskopplung - klingen alle ganz schlimm nach 90er Techno und Synthiepop... da war Jarre schon 1976 weiter...