jarrelook.online

"Radiophonie" & Schallwelle-Wahlen 2016 u.a.

13.01.2017 11:57 von Matthias (Kommentare: 29)

Heute soll das Album "Radiophonie" mit neuer Musik von Jean-Michel erscheinen. Es handelt sich dabei aber nicht um ein "reguläres" Album, sondern es enthält 62 Minuten Musik, die Jean-Michel für den französischen Sender "France Info" komponiert hat. Jean-Michel hat für diesen Sender das komplette Sounddesign gestaltet und Teile davon mit einem Orchester aufgenommen (Jarrelook berichtete: http://www.jarrelook.de/aktuelles-details/items/offiziell-oxygene-3-kommt-am-2-dezember.html). Diese Musik dürfte auf der CD enthalten sein. Die CD wird nicht von Sony Music veröffentlicht, sondern von Radio France. Im "normalen" CD-Handel dürfte sie nicht zu finden sein. Mehrere Versandhändler haben sie zwar gelistet, am heutigen Tag dürfte sie aber wohl noch niemand im Briefkasten haben...

 

 

Nachdem Jean-Michel bei den Wahlen zum Elektronikmusik-Preis "Schallwelle" im vergangenen Jahr in den Kategorien "Bester Künstler international 2015" und "Bestes Album international 2015" (für "Electronica 1") jeweils den ersten Platz belegte, kann nun erneut gewählt werden, diesmal für das Jahr 2016 (der Preis wird quasi "rückwirkend" vergeben).

 

Die Wahlformulare sind hier zu finden: http://schallwelle-preis.de/voting/de/

Weitere Erläuterungen zur Wahl und Albenauswahl finden sich hier: http://schallwelle-preis.de

Jean-Michel ist natürlich wieder in der Kategorie "Künstler international" vertreten. In der Kategorie "Album international" hat man diesmal sogar die Wahl zwischen zwei Jarre-Alben: "Electronica 2 - The Heart Of Noise" und "Oxygene 3". Die Abstimmung läuft noch bis zum 30.01.

 

 

Auf seinem offiziellen YouTube-Kanal hat Jean-Michel ein Live-Video des Titels "The Time Machine" von der "Electronica"-Tour online gestellt. Bei dem Stück kam ja die Laser Harp zum Einsatz und gegen Ende zu nahm die "Zeitmaschine" auf den LED-Wänden im Hintergrund dermaßen Fahrt auf, dass man im Publikum dachte, die ganze Halle hebt gleich ab... Das Video ist hier zu finden: https://www.youtube.com/watch?v=DnAfXK-hft8

 

 

UPDATE 16.01.:

Offiziell bestätigt ist nun ein Konzert Jean-Michels im israelischen Masada am 6. April. Masada ist ein Tafelberg am südwestlichen Ende des Toten Meeres, auf dem sich, als Teil eines Nationalparks, Reste einer alten Festung befinden. Das zugehörige archäologische Ausgrabungsgelände ist seit 2001 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

Das Konzert wird unter dem Titel "Jean-Michel Jarre live at the Dead Sea - The Zero Gravity Concert" angekündigt und als "once in a lifetime experience" beworben. Es scheint dennoch Teil der "Electronica"-Tour zu sein.

Für Touristen werden verschiedene Pauschalpakete unter den Namen "The Heart Of Noise" (Tel Aviv), "The Time Machine" (Jerusalem), "Oxygene" (Totes Meer) und "Geometry Of Love" (Eilat) angeboten.

Nähere Informationen dazu (in Englisch) unter http://jeanmicheljarre-dead-sea-concert.com/en/

 

 

UPDATE 18.01.:

Jarre-Musiker Stephane Gervais hat via Facebook mitgeteilt, dass eine US- und Kanada-Tournee bevorsteht. Beginn soll in Toronto sein, der Westen und Osten der USA soll komplett abgedeckt werden. Dies habe Jarre, der sich wohl gerade in den USA aufhält, in einem Interview gesagt. Die offizielle Ankündigung soll morgen erfolgen.

Ein Auftritt ist offenbar m 18. Mai in Philadelphia in "The Fillmore" geplant. Eine Website bietet zumindest schon VIP-Tickets dafür zum Preis von 165 $ das Stück an: http://www.concertboom.com/philadelphia/2017/may/jean-michel-jarre-in-philadelphia-3105198/

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Heike | 04.02.2017

Hier ein (erster ?) Remix von Radiophonie

https://www.mixcloud.com/getting-started/

(ich habe 3 Minuten ausgehalten, dann hat´s mich genervt)

Kommentar von Heike | 24.01.2017

Hallo Uwe,
ich beneide dich um das Livekonzert in Peking !!! Da wäre ich auch gerne dabei gewesen.. ob ich 510 € für 3 Tickets bezahlt hätte ? Klar, man ist in der Situation natürlich erpressbar. Wenn man erstmal dort ist und sich auf das Konzert gefreut hat, dann zahlt man auch . Aber superärgerlich, wenn man vorher schon mal bezahlt hat und dann vor Ort betrogen wird. Wir hatten eine ähnliche Situation vor mehr als 25 Jahren mal in Bangkok, als wir auf unsere Flugtickets für die Maschine nach Kho Samui warteten (damals war die Insel noch ein Geheimtipp und wurde nur von einer kleinen Gesellschaft angeflogen) Wir hatten jedoch nicht vorher bezahlt, sondern erst bei Übergabe durch den Boten, der pünktlich die Tickets ins Hotel brachte. Ich würde mich ohne Gegenleistung niemals auf Vorkasse einlassen.
Ich stimme Dir zu ! Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg !! Eines meiner Lebensmottos ;-) Man muss jedoch schauen, was einem dieser Ausflug wert ist. (Darüber schreibe ich Dir noch )
Die USA- Termine interessieren mich nicht. In der Zeit bin ich selber im Urlaub (ist schon alles organisiert und gebucht) , bzw. habe ich zwei sportliche Wettbewerbe auf die ich schon mühevoll hintrainiert habe. Wegen normaler Hallenkonzerte und einem nervigen Langstreckenflug inkl. Jetlag würde ich auf meine Planungen nicht verzichten. Normale Hallenkonzerte bekommen wir mit hoher Wahrscheinlichkeit ab Herbst sicher auch wieder in Deutschland angeboten ;-)
Aber April passt bei mir, und die geile Location samt speziellem Konzert ist ein echter Leckerbissen für jeden Fan, aber übers Knie brechen würde ich es auch nicht.

Kommentar von Uwe | 24.01.2017

Hallo Heike!
Danke für deine Rückmeldung. Ich werde mal morgen meinen "Papa" in Rostock kontaktieren. Wenn er da wirklich hin will dann findet er einen Weg. Kenne eigentlich keinen grösseren Fan (ausser seiner Erika). Ich glaube er hat sich auch schon schlau gemacht,schrieb gestern was von ca. 900€ für 5 Tage.
Was wir 3 schon alles auf unseren Konzertreisen erlebten,da mach ich mir am wenigsten Sorgen um die Sicherheit. Das allerbeste Erlebnis war Peking 2004. Mein "Papa" kümmerte sich natürlich wieder um alles,ok, mein Visum musste ich selbst beantragen :-). Auch 3 Karten machte er klar,über einen Chinesen in Frankfurt. Bedeutet,wir landen Freitags in Peking,Konzert Sonntag und ein Bote bringt uns in der Zwischenzeit die Tickets ins Hotel. Sehr guter Plan eigentlich...nur der Chinamann tauchte nie auf. Konzert kam näher und näher....meine beiden "Ossis" (ich darf sie so nennen,wir lieben uns ja) wurden auch immer unruhiger. Ich blieb da locker.Und es kam wie es kommen musste. Konzertbeginn Verbotene Stadt 20 Uhr...leider um 18.30 Uhr immer noch keine Tickets. Also Taxi zum Platz des Himmlischen Friedens um wenigstens da live dabei zu sein. Jarre plante ja nach dem Hauptkonzert noch 2-3 Lieder dort zu spielen. Alle dachten auch jeder dürfte da so rein. Vor Ort sah es dann anders aus. Alles abgesperrt und nur mit speziellen Tickets kam man da rein. Und die hatten wir auch nicht. Nun wurde es Zeit dass ich mal das Kommando übernahm :-). Kurze Ansage an meine "Eltern" und kleiner Fussmarsch Richtung Eingang Verbotene Stadt.
Ich überlegte mal was ich alles auf mich nahm um nach Peking zu kommen und dann sollte ich nicht live dabei sein?!? Ich versprach den beiden dass wir reinkommen und das Glück war mal auf meiner Seite. Wir mussten durch eine Unterführung und ich ging vor. Als ich die Treppe herrauf erreichte sah ich schon oben einen kleinen dicken Chinamann der mich wohl schon "erwartete". Ich oben-er zu mir : "Tickets?". Ich : "how much ?". Er tippte was in sein Handy,er wollte ca. 510€ für die 3 Karten und du kannst dir vorstellen wie wir uns fühlten. Ich zahlte und konnte es zuerst nicht glauben. Erst als wir an der Eingangskontrolle vorbei waren wurde es mir bewusst. Es war unbeschreiblich,kriege heute noch Gänsehaut.
Das war nur eine Anekdote von vielen in Punkto Jarre Konzerten.
Wollte damit nur sagen...es gibt immer einen Weg zum Ziel. Und deine Idee mit der Badereise find ich auch interessant. Fernsehn im Hotel gibts auch da :-)
Heute bei Facebook standen ja die Termine der USA/Kanada Tour. Hab auch schon nach Flügen nach Montreal geschaut. Aber Jarre Indoor oder Jarre Outdoor....naja,dieser Unterschied ist gewaltig.
Wird sich so oder so alles klären.

Kommentar von Heike | 23.01.2017

Danke für Dein Angebot Uwe :-)
Ich stimme Dir zu, dieses Konzert bei der Location dürfte auch mein größtes Jarre-Erlebnis werden... wenn es denn durchführbar ist ? (ich habe gerade auf der "Dead Sea" Seite geschrieben, was es Neues auf Facebook gibt..es wird immer befremdlicher )

Mir sind die Flugpreise jetzt einfach zu hoch geworden. (Normal sind ca. 171 Euro Hin und zurück; jetzt liegen sie bei knapp über 400) Meine Motivation ist entsprechend abgesunken. Ich kann es mir leisten, aber ich habe auch keine Lust unnötig Geld zum Fenster rauszuschmeißen .

Deshalb habe ich für mich entschieden entweder zu warten und hoffen, dass einer der deutschen Reiseanbieter (TUI, Neckermann, DER usw. vielleicht doch noch ein pauschales Fan-Sorglos-Paket anbietet.( Die Hotel-Kontingente sind nämlich zu großen Teilen in dessen Händen) Oder ich warte und hoffe auf ein Last-Minute- Badeurlaub ans tote Meer (dann würde ich wohl eine Woche dort bleiben ) Diese Angebote gibt es an Flughäfen kurzfristig ziemlich günstig. Dann braucht man vor Ort nur noch das Konzertticket ;-) ..oder ich schließe mich Euch an ..???

Ich habe mich übrigens beim Auswärtigen Amt erkundigt. Die Lage um das Tote Meer gilt als (für israelische Verhältnisse) sehr sicher. 100% ige Sicherheit gibt es auch bei uns nicht mehr, aber dort braucht man nicht in Panik verfallen. Aber für Tel Aviv und besonders Jerusalem sieht es schon etwas anders aus. (Menschenmengen meiden, möglichst wachsam an Bahnhöfen, Bushaltestellen und Einkaufszentren sein...besonders in Jerusalem !) Dort wird zwar nicht ganz abgeraten, aber besonders an jüdischen Feiertagen und Sabbat sollte man vorsichtig an touristischen Brennpunkten sein. Ich hätte mir bei der Gelegenheit auch gerne diese außergewöhnliche Stadt angesehen, aber darauf würde ich vermutlich verzichten. Für viele Gegenden wird auch abgeraten alleine mit dem Mietwagen unterwegs zu sein. Straßensperren und militärische Kontrollen gibt es wohl oft. Jedoch nicht im Gebiet ums Tote Meer, es sei denn man gerät "aus Versehen " ins nahe Westjordanland.

Uwe, ich melde mich die Woche bei Dir :-)

Kommentar von Uwe | 22.01.2017

Hallo Heike!
Bin grad durch Zufall über Facebook usw. auf diese Seite gelandet und mal alles gelesen. U.a. das du noch keine Begleitung hast für diese Reise. Dazu folgendes : Ich selber komme aus NRW und bin damals ohne Eintrittskarte einfach mal zum Milleniumkonzert nach Ägypten gereist. Mein Kollege (kein Jarre Fan , aber Fan von mir :-) ) hatten in Gizeh das Mövenpick-Hotel und , ich bezeichne es mal als 6er im Lotto, neben uns im Bungalow auch 2 Deutsche die auch zum Konzert wollten und sich ab diesem Zeitpunkt aber wirklich um ALLES kümmerten. Noch heute nenne ich sie Papa und Mama. Um das abzukürzen- ich war beim Konzert an den Pyramiden. Mit Abstand das grösste Erlebnis in meinen bisherigen 50 Lebensjahren.
Wir blieben danach natürlich (bis heute) in Kontakt. Dazu zählt natürlich Konzert in der Verbotenen Stadt 2004 , Danzig,Aalborg uswusw. . Heute Abend haben wir kurz über das bevorstehende Konzert getextet. Er schwankt noch und da ich weiss das er sich wieder um alles kümmern wird ,falls er fährt, könntest du dich ja dann uns anschliessen. Aber...alles nur eine Idee und alles kann -nichts muss (oder wie es so schön heisst).
Wenn sich das für dich interessant anhört schreib mir einfach : durchwurster@aol.com.

Kommentar von Heike | 19.01.2017

Ja, der hohe Preis entstand aus mehreren Gründen. Er wollte lieber ein 5 * Hotel ( Daniel Dead Sea) buchen, dann die Premium Zone und er wird alleine mit einer Limo vom Flughafen Tel Aviv abgeholt. Dieser Luxus kostet natürlich ;-)
Das konnte er aber nur über e-mail beim "Flying Carpet" buchen, nicht über die Buchungsseite. Das Ticket mit Gutscheinen hat er zum Ausdrucken sehr zeitnah per Mail bekommen. Er staunte wie schnell das für ihn alles erledigt wurde. Bezahlen musste er per Kreditkarte und denen die Unterschrift faxen. ...alles etwas komisch.

Ich habe denen heute Nachmittag eine Mail geschrieben. Bisher keine Antwort. Ich vermute die werden so schnell nicht mehr nachkommen um alles abzuarbeiten. Auf Facebook gibt es rege Diskussionen über die Sicherheit (Israels) und den unprofessionellen Ticketverkäufer. Alle haben Fragen.....

Kommentar von Patrick | 19.01.2017

Naja, allein die Tickets für die Premium Zone kosten ja schon über 1000€, insofern ist das Reiseangebot schon okay.

Kommentar von Heike | 19.01.2017

Guten Morgen :-)
Im zweiten Teil des Videos (schließt sich automatisch an) bestätigt JMJ übrigens der Termin in Los Angeles am 27 Mai

Auf Facebook habe ich jemanden gefunden, der seinen Trip nach Israel schon gebucht hat. Er buchte auch das "Dead Sea" Programm mit persönlichem Transfer vom Flughafen (ob Tel Aviv, Haifa oder Jerusalem weiß ich momentan nicht) Für das Konzert hat er die "Premium Zone" ausgewählt. Der schrieb mir, dass er das Hotel erst später auswählen konnte. Im Endeffekt zahlt er 1800 USD !!!
Das ist der Punkt, den ich kritisiere. Es gibt anscheinend ein undurchsichtiges "Lockangebot" (465 USD) und keine transparenten Preisangaben. Im Endeffekt bekommt man ein finanzielles Überraschungs-Ei . Auf Facebook sehen das viele Leute genauso, sie sind verunsichert und haben genau aus diesem Grund(erstmal) nicht gebucht.

Der Fan schrieb mir. dass man sich vorher per Mail mit denen in Verbindung setzen sollte um die Details zu klären.
Da ich offiziell noch krank und zu Haue bin, gelingt mir das vielleicht im Laufe des Tages ?
Man sollte wohl das Pferd nicht von hinten aufzäumen sondern erst mal schauen, was es für Flugmöglichkeiten gibt. In meinem Fall sind die Preise mit Air Berlin sehr günstig (...aber ob es Air Berlin im April noch gibt ???) Der Hinflug nach Tel Aviv wäre ideal, aber zurück nach Berlin vom Toten Meer aus nicht machbar. (Abflug 5.30 in der Nacht) Wenn ich keine Alternative finde müsste ich noch mal einen Tag in Tel Aviv ranhängen. Geografisch gesehen wäre Jerusalem ohnehin näher (und als Stadt für mich wesentlich interessanter)...aber von dem Timing hängt letztendlich auch die Buchung des Hotels ab.
Ich würde auf keinen Fall alleine dorthin reisen, nur mit Begleitung (die ich momentan noch nicht habe) oder mit einem Jarrelooker-Grüppchen ;-) Dann könnte man zusammen eventuell einen Mietwagen am Airport leihen und wäre unabhängiger.

Kommentar von Heike | 19.01.2017

Ich muss ins Bett, aber hier kommt noch ein aktuelles Video von JMJ in L.A.... zur (guten ) Nacht ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=KDvRkvoK7Us

Kommentar von Heike | 19.01.2017

Auf Facebook geistert noch ein Tourtermin: 27.Mai Los Angeles. Offiziell ist es aber nicht. Marco Grenier hatte vor 1-2 Tagen auch schon Ähnliches über Philhadelphia verlauten lassen. Die USA- Termine interessieren mich weniger, es sei denn Florida käme ins Spiel. Nach wie vor, bleibt bei mir Israel auf dem Schirm.

@ Thomas: 50:50 momentan. Am Geld oder fehlender Zeit scheitert es bei mir nicht. Mal schauen, ob die es noch schaffen eine professionelle Buchungsseite anzubieten, die keine Fragen offen lässt.

Am Samstag treffe ich in Berlin zum Tangerine Dream -Event 5 weitere Fans (3 davon Jarrelooker) Ich denke es bleibt neben der Ausstellung, Tombola und dem eigentlichen Konzert noch viel Zeit über das Israelkonzert zu reden. Soweit ich mitbekommen habe, legt sich von denen momentan auch noch keiner fest.

@ Patrick: Danke für die Beschreibung. Nun hast Du mir schon ein Stück meiner Bedenken genommen :-) Ist immer gut, wenn jemand sich auskennt.
Dieses unbeschreibliche Freiheitsgefühl was Du angesichts dieser Landschaft beschreibst kann ich gut nachvollziehen. Ich weiß was Du meinst !!! Seit ich als Jugendliche bei 52 Grad für 3 Tage durchs "Dead Valley" gereist bin, fasziniert mich diese Art Landschaft immer wieder. Es folgten das australische Outback, die Sahra und einige weitere Wüsten in den USA und China. Damals konnte ich 6-8 Wochen Urlaub am Stück machen, heute hat sich meine berufliche Welt soweit verändert, dass ich nur noch längstens für 10-14 Tage tief ins Wattenmeer gehen kann um diese seelische Losgelöstheit zu erleben. Das funktioniert dort auch, denn bei voller Ebbe läuft man bis in den Horizont (und weiter) auf dem wüstenähnlichen Meeresboden. Alleine auf der Welt ! Das berauschende Gefühl kenne ich, und suche es für mich 1-2 mal im Jahr bewusst.
Seit etwa 3 Jahren habe ich die Vision, dass es auch dort (Im UNESCO Nationalpark Wattenmeer) eigentlich ein großes JMJ-Open Air Konzert geben könnte. Das wäre der Hammer, jedoch die technische Herausforderung vermutlich weitaus größer als in Israel. Schon alleine durch den Tidenwechsel 2 mal am Tag muss das Timing angepasst werden. Aber wenn die es schaffen jedes Jahr eine Pferde-Rennbahn vor Duhnen ins Meer zu bauen, könnte es auch gelingen eine Bühne aufzubauen... nur so Ideen und "Spinnereien " von mir ;-) Oder in der Gegend um die vor mehr als 600 Jahren versunkene Stadt "Runghold", deren Reste bei Ebbe noch immer aus dem Meer auftauchen. Faszinierend ! Das deutsche Atlantis..;-)

Kommentar von Bernd | 18.01.2017

Würde auch gerne dabei sein, aber fehlende Urlaubstage und kleiner Geldbeutel sprechen dagegen. Ich wünsche allen Reisenden auf jeden Fall viel Spaß ... und berichtet bitte fleißig darüber. :-) Danke

Kommentar von Thomas | 18.01.2017

Ganz leichte Frage, von mir.

Wer fliegt nach Israel?

Viele Grüße, T. aus Bottrop

Kommentar von Patrick | 18.01.2017

Hi Heike!

Mach Dir rund ums Tote Meer um Sicherheit keine Bedenken. Dort ist nichts los! Wie gesagt: Das ist mitten in der Wüste! Bei guter Sicht kann man zwar am Horizont zu den umstrittenen Golan Höhen rüber sehen, aber das ist auch nur ein Gebirge und weit entfernt! Das einzige, was Du am Konzertort militärisch sehen wirst, sind die alten Ruinen römischer Belagerungsmauern :-D (hier im Bild: https://goo.gl/XHgJ6g) Die Gegend dort ist heute politisch völlig irrelevant und die Wahrscheinlichkeit, dass Dir dort ein Soldat außerhalb der üblichen Sicherheitsvorkehrungen für ein Konzert begegnet, hochunwahrscheinlich! Da ist Tel Aviv und Jerusalem schon kritischer, aber auch nicht häufiger als bewaffnete Polizisten in London oder Paris. Versauen wirst Du Dir dieses Konzert dadurch jedenfalls auf keinen Fall, keine Sorge!

Schau Dir die Gegend mal auf Google Maps an: https://goo.gl/XHgJ6g (das einzige Gebäude, was Du da erblicken kannst, ist die Jugendherberge, die stand damals noch nicht), da ist nichts! Weder real noch empfunden!

Das einzige Gefühl, was Du dort erleben wirst ist ein unfassbares Freiheitsgefühl, sowohl landschaftlich als auch politisch, denn Du hast dort einen Wahnsinnsrundumblick mit einem unendlich weiten Himmel. Nicht umsonst diente der Ort (vor Chr.) als Inspiration der jüdischen Freiheitskämpfe! Das ist hat alles ziemlich epische Ausmaße dort! ;-)
Und nun spielt Jarre dort ein Konzert! Das wird der Wahnsinn, verspreche ich Dir!

Kommentar von Dominique | 18.01.2017

Das Konzert am Toten Meer hört sich klasse an. Aber leider ist das außerhalb meines Budgets. Vielleicht sendet ja irgendein Fernsehsender das Konzert.

Kommentar von Heike | 18.01.2017

Danke Patrick ! Deine Angaben über die Örtlichkeit finde ich sehr aufschlussreich. Das kann man durch Google Earth gar nicht so gut erkennen.
Ich würde auch nur die Gravity-Zone buchen, nicht weil es billiger ist, sondern weil ich beim Konzert nicht dort oben an einem Tisch hocken möchte.
Aber worauf bezieht sich der Preis ? Da ist kaum was genau definiert. Ich erwarte, dass die Hotels benannt werden, und ich eines gezielt aussuchen und buchen kann. Wenn ich dort hinfliege möchte ich direkt am Ufer wohnen und nicht "irgendwo" weit ab.
Diese Buchung über die Website ist leider total undurchsichtig und damit unseriös. Man bekommt vor der Buchung keinen Endpreis angezeigt, es ist wie die Katze im Sack kaufen. Ich warte erstmal bis sich jemand traut und konkrete Ergebnisse hat. Soweit ich das auf Facebook verfolgt habe, hat dort auch noch keiner meiner "Freunde" gebucht. Einige haben sich eher israel-feindlich geäußert und würden um nichts in der Welt dorthin reisen.
Kann ich auch verstehen. Ich bin gespalten. Einerseits
geht es mir wie Dir. Ich finde die Gegend landschaftlich total faszinierend, aber im Gegensatz zu Dir war ich noch nie dort. Habe keine Erfahrungen mit dem nahen Osten. Ein mulmiges Gefühl würde mich begleiten. Ich weiß nicht ob ich es schaffen würde die schwer bewaffneten Soldaten, die dort überall rumstehen würden, verdrängen zu können? Würde die reale oder empfundene Terror-Bedrohung das Konzertvergnügen für mich beeinträchtigen ? Das sind Fragen, die ich mir auch stelle und für mich beantworten muss. Aber auf der anderen Seite reizt es mich schon. :-)

Kommentar von Patrick | 18.01.2017

Ach so, ich habe mich mit Hilfe Google Translate und teilweise meiner israelischen Kollegen durch den hebräisch-sprachigen Bestellprozess gewühlt. Soweit ich das richtig sehen konnte, ist ein Versand der Tickets ins Ausland (noch) nicht möglich, da kein Land angegeben werden kann und im Dropdown nur israelische Orte zur Verfügung stehen. Insofern scheinen mir im Moment die Reiseangebote noch die wahrscheinlichste Form zu sein, an Karten zu kommen.

Kommentar von Patrick | 18.01.2017

Ich war auch schon auf Masada und die einzigen zwei Möglichkeiten, an denen das Konzert stattfinden kann sind das nördliche oder die südliche Seite, denn nur dort ist ausreichend Platz. Wahrscheinlicher ist aber die Nordseite (mit Aufgang zur Rampe), da hier erstens die Aussicht spektakulärer ist, eventuelle Lichtprojektionen direkt auf den Felsen gestrahlt werden können und vor allem die Zugangsstraßen zu den wichtigsten Städten enden. Der südliche Abgang ist zwar näher zum Ufer des Toten Meeres, der Aufstieg ist dort allerdings mit 400 Höhenmetern (dazu sehr steil) vor allem im Dunkeln sehr gefährlich, alle Gäste mit der dort vorhandenen Seilbahn hochzufahren halte ich auch fûr unwahrscheinlich. Auf der nordseitigen Plattform finden auch immer die israelischen Militärfeiern statt, wenn die Soldaten vereidigt werden.
Masada selbst als Ort der Bühne halte ich für unwahrscheinlich, denn der Ort ist denkmalgeschützt. Zudem wäre ein nächtlicher Abstieg - egal in welche Richtung - hochriskant bei dieser Menge an Zuschauern.

Ich recherchiere nun noch ca. eine Woche lang, dann werde ich buchen, allerdings Gravity Zone, denn die anderen Tickets sind mir dann doch zu teuer! Aber ich gehe auf jeden Fall hin, denn Masada ist einer der beeindruckendsten Orte dieser Welt, sowohl von der Lage und der Landschaft, als auch aus historischer Sicht.

Kommentar von Matthias | 17.01.2017

Sorry, hier natürlich noch der Link: http://jeanmicheljarre-dead-sea-concert.com/en/dead-sea-experience

Kommentar von Matthias | 17.01.2017

Hier gibt es inzwischen weitere Details zu den einzelnen Zonen und auch zu den unterschiedlichen Ticketpreisen. Die Preise für die Touristenpakete sind wohl als "ab" Preise zu verstehen...

Kommentar von Felix | 17.01.2017

Hallo,
was die Seite und den Bestellprozess an geht stimme ich dir absolut zu. Das wirkt sehr unübersichtlich.

Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass das Konzert tatsächlich auf dem Felsen Massada stattfindet. Es ist zwar schon viele Jahre (oder Jarre-Alben) her, dass ich dort war, aber wie Bühne, Equipment, Tribünen, Bars etc. dort hoch geschafft werden sollen, wäre mir ein Rätsel. Ich vermute eher, dass das Konzert am Fuß des Berges stattfindet.

Aber, im Endeffekt ist klar, Thomas K. wird es uns berichten. Oder etwa nicht??? ;)