jarrelook.online

Südamerika-Konzerte abgesagt

04.11.2017 15:58 von Matthias (Kommentare: 8)

Die für November geplanten Jarre-Konzerte in Südamerika sind kurzfristig abgesagt worden. In einem auf Facebook und Twitter verbreiteten Statement Jean-Michels heißt es dazu: "Trotz sehr großer Anstrengungen meines Teams bis zur letzten Minute, um es doch noch hinzubekommen, tut es mir sehr leid für meine Fans und auch natürlich für mich selbst, dass ich leider nicht wie geplant in Argentinien und Chile auftreten kann, aus Gründen, die weit außerhalb meiner Kontrolle liegen. Ich hoffe sehr, dass die Dinge geklärt werden können und dass ich bald wiederkommen kann.

Liebe Grüße

JMJ"

 

Für die Fans in Südamerika ist dies natürlich ein Schlag ins Gesicht, wären die angekündigten Konzerte doch die ersten Auftritte Jarres in Südamerika überhaupt gewesen. Jean-Michel selbst war mehrfach dort, um Promotion für die Shows zu machen.

 

In einer auf der offiziellen Homepage veröffentlichten Pressemitteilung des Jarre-Managements wird dem Veranstalter für Südamerika, der Fenix Entertainment Group, Vertragsbruch vorgeworfen. Der Veranstalter habe nicht die Mittel bereitgestellt, um die Produktion, das Equipment, die Crew und den Künstler nach Übersee zu bringen, heißt es dort. Weniger als eine Woche vor dem ersten Konzert wurden offenbar Zahlungen nicht geleistet. Für die Absage sei daher alleine der Veranstalter verantwortlich. Das Jarre-Management dankt allen Fans und hofft, dass sie ihr Geld für die Tickets zurückerstattet bekommen. Zugleich werden auch seitens des Managements rechtliche Schritte gegen den Veranstalter angekündigt.

 

Neben den bekannten Terminen am 9. November in Buenos Aires und am 14. November in Santiago de Chile ist dabei auch die Rede von einem weiteren Konzert am 17. November im argentinischen Seebad Mar del Plata. Gerüchte hatten zuvor von einem "Privatkonzert" in Punta del Este in Uruguay am 18.11. gesprochen. All dies ist aber nun hinfällig.

 

 

Dafür noch zwei erfreulichere Neuigkeiten, die allerdings nur indirekt mit Jean-Michel zu tun haben:

 

1) Von Rone, der zusammen mit Jean-Michel auf "Electronica 2" am Stück "The Heart Of Noise" zusammengearbeitet hat, gibt es ein neues Album: "Mirapolis". Der Musikexpress hat dazu eine recht positive Besprechung online: https://www.musikexpress.de/reviews/rone-mirapolis/ . Darin heißt es: "Erwan Castex [das ist der "echte" Name von Rone, die Red.] ist der lebende Beweis für die Unsterblichkeit von Jean-Michel Jarre."

 

2) Auch 2018 findet in den Herrenhäuser Gärten in Hannover wieder der Internationale Feuerwerkswettbewerb statt. Dabei treten an verschiedenen, über das Jahr verteilten Terminen, Teams von Pyrotechnikern aus aller Welt gegeneinander an. So präsentiert sich am 9. Juni 2018 "North Star Fireworks" aus Norwegen dem Publikum. In ihrer jetzigen Form wurde die Firma erst 2015 gegründet. Allerdings waren die vier heutigen Inhaber zuvor bereits an einigen der größten professionellen Shows in Norwegen beteiligt, u.a. auch für Jean-Michel Jarre.

Wer Lust hat, sich die Show anzusehen: Tickets sind ab sofort online erhältlich unter https://www.hannover.de/Tourismus/Besucher-Service/Onlineshop-Hannover/Onlineshop-Feuer­werks­wettbewerb

 

 

 

UPDATE 10.11.:

Laut einem chilenischen Zeitungsbericht ist für das ebenfalls von den Schwierigkeiten mit dem Veranstalter betroffene Konzert in Santiago de Chile offenbar eine Lösung gefunden worden. In dem Bericht wird das Ticketportal Puntoticket zitiert, demzufolge das Konzert nun für Dezember geplant sei (ein genaues Datum wird aber noch nicht genannt). Bereits gekaufte Ticket für den ursprünglichen Termin 14. November behalten ihre Gültigkeit. Auch soll eine Rückgabe bereits gekaufter Tickets ab Montag, 13. November möglich sein.

 

Zuvor hatte sich Jean-Michel per Facebook nochmals an seine Fans gewandt und verkündet, dass er sehr verärgert über die durch Fenix verursachte Situation sei. Sein Team und er hätten wochenlang daran gearbeitet, dass die Shows termingerecht stattfinden könnten. Er drückte seine Hoffnung aus, dass die Shows doch noch zu einem späteren Termin stattfinden können. Er bedauere die Konsequenzen für die Fans und dankte ihnen für die dennoch fortwährende Unterstützung.

Zudem habe er sein Management gebeten, den Fans die Situation nochmals zu erläutern. Diese Erklärung war der Nachricht ebenfalls angefügt.

Demnach werden so lange keine Shows stattfinden, bis Garantien vorliegen, dass alle notwendigen Mittel verfügbar sind, um Jean-Michel und das Team aus Musikern, Management, Produktion, Lichtcrew, Toningenieure, Audiocrew, Backliner, Videocrew, Lasercrew sicher nach Übersee zu bringen, zusammen mit den 11 Tonnen Ausrüstung (Instrumente, Audioausrüstung, Pulte, Licht, Laser, Leinwände, Bildschirme etc.), die per Luftfracht auf den Weg gebracht werden sollen.

Aero Productions wirft Fenix vor, Deadlines, die vertraglich vereinbart waren, nicht eingehalten zu haben. Dies habe dazu geführt, dass Jarre und sein Produktionsteam auf der hiesigen Seite des Ozeans festsaßen, während die Fracht tagelang in der Trasportzone stand und unnötige Kosten verursachte.  

Auch Aero Productions versichert, dass man hart daran arbeite, eine Lösung zu finden und entschuldigt sich für die unangenehme Situation.

 

 

UPDATE 11.11.:

Wie das Jarre-Management auf der offiziellen Website www.jeanmicheljarre.com mitteilt, werden die Südamerika-Konzerte nun im März 2018 stattfinden. Derzeit würden neue Vereinbarungen und Konditionen mit der Fenix Entertainment Group finalisiert. Das Konzert in Buenos Aires soll demnach am 22. März an einem noch zu benennenden Schauplatz stattfinden, das Konzert in Santiago de Chile am 27. März in der Movistar Arena.

Es sei eine schwierige und verwirrende Situation gewesen, aber man freue sich nun, dass es am Ende doch ein positives Resultat gebe, heißt es in der Mitteilung weiter.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Heike | 04.12.2017

Danke Dominique :) Kodek behalte ich auch im Auge ;)

Ja, diese Mischung zwischen einer geradezu süßen kindlichen Attitüde und seiner reifen, intelligenten und lebenserfahrenen Persönlichkeit macht ihn (nicht nur für mich) unglaublich sexy. :)))

Kommentar von Dominique | 01.12.2017

@Heike: Diese kindliche Freude schätze ich auch sehr an JMJ. (Als ob er als Kind in einem Spielzeug- oder Süßigkeitengeschäft sei. :o) ) Und Nachtarbeit schätze ich auch sehr. Habe meine besten HA immer nur in der Nacht fabriziert.

Ja, vieles kennt man. Aber die Jamsession reißt es raus. :)

Übrigens "Kodek" ist der Name des Künstlers, nicht des Tracks.
https://de-de.facebook.com/KODEK/

Kommentar von Heike | 01.12.2017

Danke für den Link Dominique :) . Ich habe auch schon aus mehreren Ecken gehört, dass JMJ wieder an neuem Material arbeiten soll. (Zoolook 2 ??? ) Wäre sehr schön !!!

In dem Video hat er anscheinend gerade Besuch von Leuten des Herstellers "Erica Synths". ?? Im Juli hatte er beim "Schneider" in Berlin Kreuzberg neue Synthies gekauft. Soweit ich weiß waren es genau diese !
Ich weiß jedoch nicht ob KODEK der Typ ist, der in dem Video an einem der neuen Synthies herumspielt, bzw. ob dieses nette Stück "Kodek" heißt ? (Ich habe so viel Arbeit, dass ich leider keine Zeit habe um das zu recherchieren, wäre aber interessant zu wissen) Vermutlich ist das Stück jedoch dort spontan improvisiert worden um dem Meister die Funktionalität vorzuführen ;)

Ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen, als er anfing sich um die vielen Patchkabel zu kümmern. So versunken ! Er wirkte dabei fast wie ein Kind mit seinem kunterbunten Spielzeug ;)

Das meiste was er erzählte kennt man ja schon, aber eines war für mich neu und dabei kann ich ihn so gut verstehen. In Berlin hatte er mir 2014 auf der IFA erzählt, dass es für ihn normal wäre in der Nacht zu arbeiten und wenig zu schlafen (So müde und fertig hatte ich den vorher noch nie gesehen) Mir fiel damals bald der Unterkiefer runter und hatte dazu nichts mehr gesagt. Ich war jedoch ziemlich entsetzt weil er seine Gesundheit auf`s Spiel setzt. Interessant ist nun die Erklärung, dass es nur nachts so ruhig wäre, wie er es zum kreativen Arbeiten braucht. Ist bei mir auch so. Komischerweise habe ich nachts (oder in völliger Stille) die besten Ideen, ich habe deshalb schon viele schlaflose Nächte gehabt. Die Ideen manifestieren sich regelrecht und das Adrenalin lässt einen dann nicht mehr schlafen. Aber bei mir passiert das unfreiwillig, ich kann mich dann nicht dagegen wehren. Gibt es dann aber eine unverhoffte Störung (er erwähnte ein Türklappen) lösen sich die kreativen Gedanken leider schnell wieder in Luft auf , ähnlich wie bei einem Traum (wenn man keine Notizen gemacht hat) Sein Gehirn arbeitet nachts hochtourig im Kreativ-Modus, aber das Kurzzeitgedächtnis scheint unter Müdigkeit leider zu versagen. Ja, das kenne ich auch !!
"High Five" Jean Michel !

Kommentar von Dominique | 29.11.2017

"Oxygene 4" wird als Teil des Sonar-Projekts ins Weltall geschickt und JMJ improvisiert wieder Neues.

Wollte es nur posten. Das Video mit der neuen Musik ist hier:
https://www.youtube.com/watch?v=NYWANrXNbMU

Kommentar von Heike | 09.11.2017

Der Grund für das Konzert- Desaster könnte ein Kriminalfall sein ??? Es gibt Hinweise, dass einer der Veranstalter (oder ein Mitarbeiter ?) mit dem Geld abgehauen ist. Mal abwarten ob das wirklich stimmt, angeblich gibt es eine Fahndung nach dem Kerl.
Das Konzert in Buenos Aires ist offiziell storniert, aber nicht das Konzert in Santiago.

Kommentar von Heike | 08.11.2017

Mein brasilianischer Facebook-Freund hat mir vorhin einen Artikel geschickt aus dem hervorgeht, dass wohl doch noch nicht alles verloren scheint. Zumindest wird Hoffnung geschürt, weil weiterhin Tickets für das chilenische Konzert am 14.Nov. verkauft werden und auch die Radiowerbung wird weiterhin gesendet. Es wird vermutet, dass diese Tickets eventuell für ein zeitnah terminiertes (2017) Konzert verwendet werden könnten. (Keine Ahnung ob die Vermutung auch für Argentinien gilt )

Ich drücke die Daumen, wäre schön, wenn sie das Konzert eventuell ein paar Tage später (wenigstens dort) genießen können :-)

Hier ist die Quelle: http://www.futuro.cl/2017/11/show-jean-michel-jarre-podria-reprogramado/

Kommentar von Marcus | 08.11.2017

Das sind ja keine guten Nachrichten. Mir tut es leid für Jean Michel und für die Fans- vor allem die chilenischen Fans fallen mir unter manchen Clips auf "YouTube" auf, die regelmäßig bitten und flehen "please come to Chile". Tatsächlich war ja Jean Michel auch in Chile, hat sich dort die Arena angeschaut und anschließend wartenden Fans vor Ort Autogramme gegeben- Fotos natürlich mit eingeschlossen (ein entsprechender Clip ist auf "YouTube" zu finden). Und dann diese Hiobsbotschaft für die Chilenen und für Jean Michel. Ich möchte hier natürlich auch die argentinischen Fans nicht vergessen.

Kommentar von Heike | 05.11.2017

In spite of so much efforts from my team to make it happen until the last minute, I am sad today for all my fans and of course for me, not being able to play as planned in Argentina and Chile for reasons far beyond my control.
I really hope that things can be sorted out and I can be back again soon.
Love
JMJ