Diverse News

Verschiedene kleine Nachrichten

Hierzulande ist es momentan recht ruhig um Jean-Michel geworden. Dennoch ist er nach wie vor sehr aktiv. Hier eine kleine Sammlung von Nachrichten aus der letzten Zeit:

  • In Frankreich hat Jean-Michel mehrere Interviews gegeben. So war er Ende März zu Gast in der Sendung "FIP Radio" bei Radio France (Podcast hier).
  • Auch in der Fernsehsendung „Konbini“ (zu finden auf YouTube) war er zu Gast, wo er im Plattenarchiv von Radio France auch über einige seiner Frühwerke und Musik anderer Künstler, die er mag, sprach.
  • Über seine Erfahrungen mit dem neuen „Osmose“-Synthesizer von Expressive E spricht er in diesem Video und demonstriert auch einige Sounds. Den „Osmose“ bekam er während der Arbeit an „Oxymore“ und setzte ihn auch gleich bei der Albumproduktion ein.
  • Auch im französischen DJ Mag #35 findet sich ein Interview mit Jean-Michel.
  • Das IRCAM hat vom (more)Oxymore-Konzert am 14. Januar ein 13minütiges Video online gestellt. Darin enthalten ist auch das neue Eröffnungsstück („Prélude“).
  • Zum Tod des japanischen Komponisten, Pianisten und Elektronik-Pioniers Ryuichi Sakamoto postete Jean-Michel ein gemeinsames Bild und schrieb: „Ruhe in Frieden, mein lieber Ryuichi, deine Kunst wird für immer bleiben.“ Sakamoto war Mitbegründer des „Yellow Magic Orchestra“, die oft als japanisches Pendant zu Kraftwerk bezeichnet werden. Musikalisch bewegte sich Sakamoto zwischen Pop, Elektronik, zeitgenössischer Sinfonie und kammermusikalischer Klaviermusik. Bekannt wurden auch einige seiner Film-Soundtracks, so z.B. für „Merry Christma, Mr. Lawrence“, wo Sakamoto auch an der Seite von David Bowie mitspielte. Für den Soundtrack zu Bernardo Bertoluccis „Der letzte Kaiser“ gewann Sakamoto einen Oscar, für den Soundtrack zu „The Revenant“ einen Golden Globe. Sakamoto, dessen letztes Album im Januar erschien, war seit einigen Jahren an Krebs erkrankt. Er starb am 28. März im Alter von 71 Jahren.
  • Jean-Michel und seine Frau Gong Li waren auch Teil der Delegation des französischen Präsidenten Emmanuel Macron bei dessen gerade beendeter China-Reise (siehe hier und hier). Bereits im Vorfeld hat Jean-Michel auch einem chinesischen Sender ein Interview gegeben. Es beginnt zunächst ganz normal in seinem Pariser Studio. Später jedoch rüsten sich sowohl die Interviewerin als auch Jean-Michel mit VR-Equipment aus und setzen das Interview als Avatare in „Oxyville“ fort (ähnliches hat er auch schon im französischen Fernsehen gemacht). Zu sehen ist das Ganze hier. Dabei sprach Jean-Michel auch davon, dass er mit dem chinesischen Publikum bald sein Album „Oxymore“ in 360° teilen wolle und auch von Plänen für ein Konzert im Metaverse. Die Interviewerin schien jedenfalls sehr beeindruckt zu sein.
  • „Oxymore“ (und damit verbunden auch „Oxyville“) sind für die „Webby Awards“ nominiert. Umfangreiche Informationen zum Album und der VR-Welt finden sich auf dieser Seite. Wer mag, kann noch bis zum 20. April hier für Oxymore abstimmen (Anmeldung erforderlich).
  • Und schließlich noch eine "indirekte" Jarre-Meldung: Am 2. Juni 2023 findet in der reformierten Kirche im schweizerischen Savognin ein weiteres Konzert unter dem Titel „Organ meets Drums“ statt. Zu hören ist ein „Best Of“-Programm von Jean-Michel Jarre-Stücken: Oxygene 2, Magnetic Fields 5 (The Last Rumba), Equinoxe 4, Magnetic Fields 2, Oxygene 4, Equinoxe 8 (Band In The Rain), Rendez-Vous 3, Calypso, Rendez-Vous 4 und Calypso 3 (Fin de siècle), jeweils gespielt auf Kirchenorgel (Wolfgang Bolsinger) und Schlagzeug (Martin Hämmerle). Beginn ist um 21 Uhr. Der Eintritt ist frei. Später soll es auch einen Konzertfilm auf YouTube geben. Jarre-Stücke mal anders.
    UPDATE 16.04.: Das "Organ meets Drums"-Konzert von Vox Sacra (Wolfgang Bolsinger und Martin Hämmerle) wird auch per Livestream unter diesem Link übertragen.

 

UPDATE 04.05.:
"Oxyville" hat beim "People's Choice", also der Publikumswahl tatsächlich einen "Webby Award" gewonnen und zwar in der Kategorie "Metaverse, Immersive & Virtual Best Experiential Design".  Wir gratulieren!

 

UPDATE 22.05.:
Die offizielle Website www.jeanmicheljarre.com hat ein Facelifting bekommen. Ein neues Foto auf der Startseite, ein leicht verändertes Design und veränderte Farben. Auf der Startseite ist zudem ein Interview auf der Seite "Grammy.com" verlinkt. Ob das ein Hinweis darauf ist, dass "Oxymore" möglicherweise für einen Grammy nominiert sein könnte, ist nicht bekannt.
Leider funktioniert der Online-Store für die EU und die USA immer noch nicht.

Jean-Michel und seine Frau, die Schauspielerin Gong Li, wurden beim Filmfestival in Cannes gesichtet, wo sie u.a. der Aufführung des neuen "Indiana Jones"-Films beiwohnten.

Übrigens: Das Album "Chronologie" wurde Ende Mai 1993 veröffentlicht und feiert damit nun seinen 30. Geburtstag...

 

UPDATE 07.06.:
Auf der Internetseite des "arte-magazins" gibt es ein Interview mit Jean-Michels Ex-Frau Charlotte Rampling. Jean-Michel wird darin zwar nicht erwähnt, dennoch ist es recht interessant zu lesen. Ab dem 18.6. ist zudem in der arte-Mediathek ein Porträt unter dem Titel "Rätselhafte Charlotte Rampling" zu sehen (derzeit gibt es dort nur einen 2minütigen Ausschnitt). Das Porträt ist am 25.6. auch im TV-Programm von arte zu sehen, im Anschluss an den Film "Unter dem Sand", in dem Rampling die Hauptrolle spielt. Ein weiteres Rampling-Porträt von arte ist unter dem Titel "Square für Künstler" ebenfalls in der Mediathek zu finden.

 

UPDATE 09.06.:
Das oben angekündigte "Organ meets Drums"-Konzert von Vox Sacra kann man sich nun auch nachträglich auf YouTube anschauen.

 

UPDATE 13.06.:
Die offizielle Website hat nochmal eine kleine Überarbeitung bekommen. Der Link zum Grammy-Interview ist verschwunden. Stattdessen gibt es ein großes Bild von Jean-Michel und einen Text, der ihn als "Composer, performer, producer" und als "Visionary, innovator, cultural ambassador" ausweist. Die ganze Seite ist insgesamt smartphonefreundlicher geworden. Außerdem können nun die letzten vier Projekte (Oxymore, Welcome To The Other Side, Amazonia und Eon) direkt auf der Startseite angewählt werden. Von den Online-Shops ist nun nur noch der UK-Shop übriggeblieben.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 9.

Kommentar von Einfach Sam |

Jarre-Fan, danke für die Info, das erklärt's natürlich ;)

Kommentar von Jarre-Fan |

JMJ hatte im Juli 2022 seinen Musikkatalog an die Bertelsmann Music Group (BMG Rights Management) verkauft. Vielleicht gab es in Berlin als Dank für den super Deal paar Getränke & Häppchen mit Stars & Sternchen .... ;-)

Kommentar von Sam, einfach Sam. |

@Heike:
Du sprichst von Geltungssüchtigkeit der Influencer (welche ich selbst auch absolut verachte), und der "Stars und Sternchen". Hmm, schau Dir doch mal die momentane Startseite von Jarres Website an! Klingelt da was? Und überhaupt: Was macht der Mann an einer Bertelsmann-Party?
Ich habe mich damit abgefunden, dass Jarre seine Zeit erlebt, gelebt und hinter sich gebracht hat. Ich sag's mal, wie's ist: Ich finde Oxymore Scheisse! (Und ich hab mir wirklich Mühe gegeben und mir das Album stückchenweise über Monate zu Gemüte geführt...) Und Jarre kann noch so rumjammern, dass Leute, die lieber das Alte wollen statt das Neue, stehen bleiben! Ich bleibe gerne stehen, was das angeht!

Kommentar von Luis |

Am 1. September kommt eine remasterte Neuauflage von Les granges brûlées auf Vinyl heraus: https://transversales.bandcamp.com/album/les-granges-br-l-es

Kommentar von Heike |

Jean Michel war gestern auf der Bertelsmann-Party in Berlin gesehen worden. Ob er sich zwischen den (ansonsten überall präsenten ) geltungssüchtigen "RTL- Dschungel- Influenzer-Sternchen" wohl gefühlt hat ? Der Sender selber ignorierte den/die wirklichen Stars (weiß nicht, ob außer JMJ noch jemand von Bedeutung da war ) und informierte gewohnt klatschsüchtig, wer von den RTL- "Stars" mit wem knutscht und ob Lilli Becker wieder glücklich ist.....naja :/

Kommentar von Jarre-Fan |

Zur 'Musique Concrete 1956-1962' von Pierre Schaeffer & Pierre Henry gibt es eine Doppel-CD des Labels Fremeaux (Galileo Music):

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/musique-concrete-1956-1962/hnum/11137949

https://www.Amazon.de/dp/B0BR8F7H2C

https://www.Weltbild.de/artikel/musik/musique-concrete-1956-1962_40231822-1

Auch als Stream/Download auf:

https://www.Qobuz.com/de-de/album/musique-concrete-1956-1962-pierre-schaeffer-pierre-henry/ff74pycr26xab

Kommentar von Stefan |

Hallo Matthias,
vielen Dank für deine immer währenden Informationen, mit denen du uns Fans auf dem laufenden hälst. Liebe Grüße aus Köln.